Eisberg voraus:
Wakeboarden am Polarkreis

Wakeboarden bei 4 Grad Celsius war auch für Parks Bonifay eine neue Erfahrung. Vor der Küste Neufundlands suchten er und sein wakeboardenden Kupels sich einen ganz besonderen Kicker aus: einen massiven Eisberg.

Parks Bonifey funktioniert den riesigen Eisberg zu einem Obstacle um.  Foto: Red Bull/ Christian PondellaParks Bonifay hat in seinem Leben schon ein oder zwei Verrücktheiten hinter sich. Auf Wasserskiern stand er zum ersten Mal mit sechs Monaten und 29 Tagen, was ihm einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde brachte. Die X-Games gewann er mit 14. Er erfand die Half Cab Double Backroll, die Heelside Double Back Roll und den Temper Tantrum. Und er könnte, sagt er, noch viel erfolgreicher sein, wenn er nicht bei jedem Contest „die Hälfte meines Equipments vergessen würde und dann immer eine Weste, ein Seil oder sonst was von irgendjemand ausleihen“ müsste.

Die schrägste Aktion in Parks’ Wakeboard-Karriere musste trotzdem bis zu seinem 27. Lebensjahr warten: Mit seinen Kumpels Josh Sanders und Adam Errington nahm er an einer zweitägigen Wakeboard-Session vor der Küste von Neufundland (Kanada) teil. Die Besonderheit: Die Fahrer tricksten nicht auf künstlichen Kickern, sondern auf Eisbergen.

„Totally insane and totally awesome“. So beschrieben die Fahrer ihre Erfahrung, die rutschigen Monsterberge zum Spielplatz für Front Flips und Air Rolls umzufunktionieren. Am ersten Tag stießen Fahrer und Crew etwa zwei Stunden nördlich von St. John’s auf einen kompakten und ideal geformten Eisberg, auf dem sie sich nach und nach an die Grenzen von Speed, Mumm und Haftung tasten konnten. Am zweiten Tag wagten sie sich in der Nähe von Trinity East an ein eisiges Ungetüm mit einer Länge von 45 Metern, das rund 18 Meter hoch aus dem Wasser ragte – und noch spektakulärere Tricks ermöglichte.

Parks Bonifey beim Red Bull Wakeberg.  Foto: Red Bull/ Christian PondellaFür einen wachen Geist sorgte beim Wakeboarden in ungewohnter Umgebung nicht nur das Wissen, jederzeit unter abbrechenden Teilen der schmelzenden Riesen begraben werden zu können. Auch jeder unfreiwillige Ausflug ins Meer wirkte bei maximal 4 Grad Wassertemperatur durchaus erfrischend. Beides schien die Fahrer nicht sonderlich zu beeindrucken: Sie wollen in den kommenden Monaten unbedingt noch ein weiteres Mal auf den gleißend-weißen Abenteuerspielplatz.

 

veröffentlicht am 22.07.2008
Bildergalerie

Wake

Wakeboard Videos

Noch mehr spektakuläre Action auf dem Wasser: Mit unseren Wakeboard-Videos kannst Du die Höhepunkte vergangener Wakeboard-Veranstaltungen noch einmal miterleben.

Zweitplatzierte beim Tourstopp in Wien: Linda Posch.  Foto: Veranstalter
Wake

Hattrick für Daniel Fetz beim Austrian Wakeboard Cup 2008

Beim Tourstopp des Austrian Wakeboard Cups 2008 auf der Wiener Donauinsel konnte sich Favorit Daniel Fetz vor seinen Konkurrenten durchsetzen und damit drei Läufe in Folge gewinnen. Bei den Damen siegte Astrid Schabransky vor ihrer größten Konkurrentin Linda Posch.

Mit dem Local Support Event wurde die neue Wakeboard-Anlage in Hamm gebührend eingeweiht.  Foto: P. Beier
Wake

Einweihung des neuen Wakeboard Cable-Way in Hamm

Am 19. Juli wurde die neue Wasserski-Anlage in Hamm durch die T-Mobile Local Support Wakeboard Challenge eingeweiht. Steffen Vollert und Sebastian Thums vom Team Rope Addicts Exclusive gewannen den Contest vor Nico Lerchenfeld und Dominik Gührs.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Wakeboard Specials

Wakeboard News
Aktuelle Berichte und News

Wakeboard Videos
Videos und Clips

Wakeboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Aus dem Wakeboard Shop:
Wakeboard Helme
Wakeboard Bindungen
Wakeboard Westen
Wakeboards

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz