10 Fragen an Wakeskater Frederik Küpper:

Wakeskate Pro Frederik Küpper erzählt im Interview, wie sein Vater ihn für das Wasser begeistert hat, was er bei den Fosters reißen möchte und warum Hugh Hefner ein heißer Kandidat für einen Personentausch wäre.

Frederik Kuepper.  Foto: privatWas machst Du, wenn Du nicht gerade Wakeskate fährst?
Dann esse ich oder bin auf dem Weg zum Cable!

Erzähl uns von Deinen Anfängen im Wakeskaten? Wie bist Du dazu gekommen?
Mein Vater hat mich auf die Idee gebracht. Wie glaub ich fast jeder bin ich zuerst Wakeboard gefahren, ganze zwei Jahre. Dann bin ich einen Tag Wakeskate gefahren und dann war es soweit. Danke Thomas (lacht)!

Was sagen Deine Eltern dazu?
Wie gesagt, mein Vater hat mich auf die Idee gebracht. Daher unterstützen mich meine Eltern schon sehr dabei.  

Was macht für dich einen „herausragenden“ Wakeskater aus?
Ich glaube den „perfekten“ Wakeskater gibt es nicht. Aber Nick Taylor, Andrew Pastura oder Reed Hansen kommen ihm schon sehr nah! 

Frederik Kuepper.  Foto: privatZiele für diese Saison?
Eigentlich hab ich mein Ziel schon erreicht, und zwar aufs Treppchen zu kommen bei der DM. Aber ein guter Platz in Magdeburg bei den Fosters wäre auch nicht schlecht. 

Wo siehst Du das Wakeskaten in 10 Jahren?  Und wo siehst Du dich persönlich?
Eine schwere Frage! Wakeskaten erlebt gerade so einen Hype und das sollte so weiter gehen! Ich hoffe in zehn Jahren bin ich auch noch dabei.

Rituale: Wie bereitest Du Dich auf einen Wettkampf vor? Gibt es Glücksbringer?
Wirkliche Glücksbringer hab ich nicht. Aber mittlerweile ist es ein Ritual nervös zu sein, dann stell ich mir immer vor, ich würde bei mir zuhause am Cable fahren (lacht).

Was ist „wahrer Luxus“?
Ich finde „wahrer Luxus“ ist Zeit. Zeit zum Wakeskaten oder wofür auch immer!

Mit welcher Person würdest Du gern mal für einen Tag tauschen?
Wieder eine schwere Frage! Mit jemandem, der ein eigenes Cable hat?! Wobei Hugh Hefner oder Lukas Süß´s Wunsch auch nicht schlecht ist (lacht). 

Drei Dinge ohne die Du nicht auskommst, die du immer bei Dir hast?
In letzter Zeit geh ich fast nie ohne meine iPod raus. Mein Handy ist meistens auch dabei. Aber wirklich nie raus gehe ich ohne Kaugummis oder Kopfbedeckung (lacht).

veröffentlicht am 01.09.2009

Wake

Wakeboard Videos

Noch mehr spektakuläre Action auf dem Wasser: Mit unseren Wakeboard-Videos kannst Du die Höhepunkte vergangener Wakeboard-Veranstaltungen noch einmal miterleben.

Wakeboard-Profi Steffen
Wake

10 Fragen an Wakeboard-Pro Steffen Vollert

Der deutsche Wakeboard-Pro Steffen “Vollgas“ Vollert erzählt uns im Interview, warum er damals nur widerwillig zum Wakeboarden gekommen ist, was er kurz vor einem Run macht und weshalb er uns einen Wakeboardtrip durch Deutschland empfiehlt.

T-Mobile Extreme Playgrounds 2009.  Foto: Veranstalter
Wake

Das waren die T-Mobile Extreme Playgrounds 2009 in Pinneberg!

Die T-Mobile Extreme Playgrounds Summer Session feiert ihre Sieger. Maxine Sapulette, Bret Little, Tom Fooshee und Mark Webb heißen die Gewinner der diesjährigen Playgrounds in Pinneberg. Wir haben alle Bilder und Ergebnisse.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Wakeboard Specials

Wakeboard News
Aktuelle Berichte und News

Wakeboard Videos
Videos und Clips

Wakeboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Aus dem Wakeboard Shop:
Wakeboard Helme
Wakeboard Bindungen
Wakeboard Westen
Wakeboards

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz