Chill and Ride Freistett 2013:
David O'Caoimh gelingt Hattrick

Vor 12.000 Zuschauern triumphierte der Ire David O'Caoimh über US-Star Sean O'Brien: Der "Run seines Lebens" beim Chill and Ride Freistett 2013!

Chill and Ride Freistett 2013.  Foto: Benjamin WiedenhoferBei strahlendem Wetter brach auch 2013 das Chill and Ride in Freistett am Rhein den eigenen Besucherrekord: Mehr als 12.000 Zuschauer kamen zusammen, um dem erstmaligen Hattrick eines Profis zuzujubeln: Der Ire David O'Caoimh rockte einmal mehr den Wakeboard-Contest!

50 Wakeboardboote aus ganz Europa

12.000 Zuschauer und 50 angereiste Wakeboardboote aus ganz Europa: Das waren die harten Fakten des Chill and Ride 2013 in der rheinischen Stadt Freistett. Bei besten Wetter- und Wasserbedingungen demonstrierten die Contestrider ihre Skills auf dem Wasser, während die Crowd ihnen am Boot oder entlang der Wettkampfstrecke zujubelte. Wer ein eigenes Boot dabei hatte, konnte sich sogar selbst auf der über 10 Kilometer langen Wassserski-Strecke austoben.

Österreicher gewinnt den Amateur-Contest des Chill and Ride Freistett 2013

Chill and Ride Freistett 2013.  Foto: Michael WilczynskiIn diesem Jahr winktem dem Wakesurf-Gewinner ein Preisgeld von 1.000 Euro: Kein Wunder also, dass das Starterfeld sich größer und stärker als jemals zuvor präsentierte. Bei den Ladies konnte sich Rebecca Ort mit den massivsten Airs und Cutbacks vor ihren Schweizer Landsfrauen Michelle Berner und Korina Smyrek platzieren.

Bei den Männern sollte ein Österreicher die Konkurrenz dominieren: Andreas Krüger landete vor dem Deutschen Santino Giovannini und Franzosen Kevin Speich ganz oben auf dem Podium. Aber auch die Deutschen hatten am Freitag einen Sieg zu feiern: Philipp Schramm aus Frankfurt konnte seine gute Form beweisen und sicherte sich unter anderem mit hohen Rolls und gegrabten 3ern den ersten Platz.

Chill and Ride Freistett 2013.  Foto: Benjamin WiedenhoferMit ihm standen die Schweizer Maurus Zwicker und Roger Thommen auf dem Podium. Die Sieger durften sich über Sachpreise im Wert von mehreren tausend Euro freuen. Das Moderatorenduo Harry Döpfert und Sandro Reinhardt kürte am Abend vor der Party die Sieger, ehe im Anschluss der Dancefloor offiziell für die erste Partynacht mit DJ Stylewarz eröffnet wurde.

Pro-Teamwettbewerb am Rhein

Beim Teamwettwerb des Chill and Ride Freistett 2013 am folgenden Morgen bekamen die Zuschauer nun eine Show der versammelten Pros geboten. Rahmenbedingung: Ein Dame bildete mit drei Jungs gemeinsam ein Team. Größen des Wakeboards wie US-Amerikaner Sean O'BrienDavid O'Caoimh oder auch der Deutsche Conni Schrader gaben sich unter anderem die Ehre und kämpften mit ihren Teams um die Podiumsplätze.

Chill and Ride Freistett 2013.  Foto: Sebastian HahnGanz vorne landete das Team „Relentless Germany“ an einer Mastercraft X-25. Die Niederländerin Loes Linders, Schweizer Jerome Tan, der belgische Aurélien Dohlet und Sean O'Brien lieferten gemeinsam die beste Performance und sicherten sich so den Sieg und die Team Challenge Trophäen. Auf dem zweiten Platz landeten "Team Malibu" mit den beiden Deutschen Katja Eibelshäuser, Sascha Lagerin und dem Belgier David Vervenne.

Contest der Profis

Das sportliche Highlight des Chill and Ride Freistett 2013 folgte dann am Sonntag beim Fight der Wakeboard-Pros: Es ging um 5.000 Euro Preisgeld! Katja Eibelshäuser triumphierte mit Backroll, Scarecrow und stylischen Grabs in der Kategorie der Damen. Loes Linders und Pete Reißmann komplettierten Podium.

Chill and Ride Freistett 2013.  Foto: Benjamin WiedenhoferRichtig rund ging es dann bei den Pro Men. Von den angetretenen 16 Ridern kamen nur die besten Acht und der Amateur Men Sieger ins Finale. Schon nach der Quali zeichnete sich ab, dass die Entscheidung um die Top-Plätze heiß umkämpft und alles andere als eindeutig sein würde.

Schließlich legte David O'Caoimh aber den Run seines Lebens hin: Unter anderem begeisterte er mit TS BS 7er, Moby Dick und Whirly 5 die Jury und bezwang damit sogar US-Star Sean O'Brien. Auf dem dritte Platz landete der Schweizer und Event-Neuling Severin van der Meer.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Chill and Ride Freistett 2013 zu finden.

Checkt auch unsere Bildergalerie vom Chill and Ride 2013!

veröffentlicht am 22.08.2013
Bildergalerie

Chill And Ride 2011 in Freistett.
Wake

Das war das Chill And Ride 2011 in Freistett

Europas größte Wakeboard-Veranstaltung am Boot, das Chill And Ride in Freistett am Rhein stand auf der „To Do“ Liste vieler Wakeboarder.

Finale des Chill and Ride 2012.  Foto: Benjamin Wiedenhofer
Wake

Sahara-Hitze beim Chill and Ride 2012

In Freistett am Rhein trafen die besten Wakeboarder der Welt aufeinander. Bei der achten Auflage des „Chill And Ride powered by NISSAN“ feierten tausende Zuschauer die Rider. Es ist der größte Wakeboard-Boot Event Europas.

Chill and Ride 2012.  Foto: Michael Wilczynski
Wake

Chill and Ride 2013: Die größte Wakeboard-Party Europas

Auch in diesem Jahr bringen die internationalen Superstars der Wakeboardszene beim Chill and Ride 2013 wieder den Rhein zum Kochen.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Wakeboard Specials

Wakeboard News
Aktuelle Berichte und News

Wakeboard Videos
Videos und Clips

Wakeboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Aus dem Wakeboard Shop:
Wakeboard Helme
Wakeboard Bindungen
Wakeboard Westen
Wakeboards

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz