Chill And Ride 2012 – Tag 3 am Rheinufer:

Am vollbesetzten Rheinufer wurde das Wakeboard Women und Men Finale ausgetragen. David O'Caoimh konnte bei den Pro Men seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Schwedin Carro Djupsjo stand bei den Damen ganzen oben!

Carro Djupsjoe macht selbst den Männern Konkurrenz.  Foto: Benjamin WiedenhoferDas „Chill And Ride powered by NISSAN“ ging am Sonntag, den 19. August in die letzte von drei Runden. Bei knappen 40°C zeigten die Jungs und Mädels im Pro Finale was man hinter den 400PS starken Booten so alles anstellen kann. Die rund 50 Wakeboard-Boote sowie dutzende weitere Zuschauerboote bildeten die wohl teuerste aber auch schönste Perlenkette entlang des Rheinufers.

Platz eins der Chill and Ride Women Pro geht nach Schweden

Dylan Mitchell rockt vor gefüllter Kulisse.  Foto: Benjamin WiedenhoferDie Mädels eröffneten am späten Nachmittag die Wakeboardshow. Die Deutschen Pete Reissmann (4. Platz) und Katja Eibelshäuser (3. Platz) zeigten tolle Tricks im Finale, konnten sich jedoch gegen zwei junge und bereits reichlich international dekorierte Damen letztlich nicht durchsetzen.

Der erste Platz sollte also zwischen der Vorjahressiegerin, Sian Hurst aus Irland, und Carro Djupsjö aus Schweden,  der amtierende Europameisterin, entschieden werden. Die Irin legte auch einen Lauf auf das Wasser, der an Höhe und Style kaum zu überbieten war, aber dennoch reichte es dieses Jahr nicht ganz nach oben auf das Podest. Hier landete Carro, unter anderem mit Scarecrow, Backroll und Spins in fast männlicher Manier.

Der Ire Davin O'Caoimh erkämpft sich den Sieg

Das Rheinufer war dicht besiedelt.  Foto: Benjamin WiedenhoferIm Finale der Men Pro packte Davin O'Caoimh die schwierigsten Tricks in seinem Lauf aus. Er zeigte so viel Variation, dass man beim zusehen kaum hinterherkam. Unter anderem ein Whirlybird 540, 7er und sein massiver Style ließen den Wettkampfrichtern um Wakeboard-Legende Parks Bonifay (USA), der extra für diesen Event nach Freistett gereist war, keine Wahl, als den jungen Mann wieder ganz oben auf das Podium zu wählen. Rang zwei belegte der symphatische Südafrikaner Dylan Mitchell, gefolgt von Lucas Langlois aus Frankreich.

Ergebnisse der Finalläufe:

Wakeboard Women
1. Carro Djupsjö (SWE) 2. Sian Hurst (IRL) 3. Katja Eibelshäuser (GER) 4. Pete Reissmann (GER)
Wakeboard Pro Men
1. David O'Caoimh (IRL) 2. Dylan Mitchell (RSA) 3. Lucas Langlois (FRA) 4. Nikita Martianov (RUS) 5. Sam Carne (GBR)
6. Yann Calvez (FRA)

Alle weiteren Hintergrundinformationen auf der Chill And Ride Homepage unter: www.chillandride.de

veröffentlicht am 23.08.2012

Fetter Trick beim Wake Masters 2012 in München.  Foto: Ben Biedenhofer
Wake

Wake Masters 2012 auf dem Münchener Olympiapark See

Beim dritten Stopp der Wake Masters 2012 wurde vor fantastischer Kulisse auf dem Münchener Olympiapark See um den Sieg gekämpft.

Das Siegerpodium am ersten Tag des Chill and Ride 2012.  Foto:Michael Wilczynski
Wake

Chill and Ride 2012 - Tag 1 am Rheinufer

Deutschlands größte Wakeboard Veranstaltung am Boot startete in die achte Auflage. Korina Smyrek (SUI), Tobias Reissmann (GER) und Marc Müller (SUI) sicherten sich die ersten Entscheidungen vor einem begeisterten Publikum am Freistetter Rheinufer.

Volle Wakepower am 400PS starken Boot.  Foto: Benjamin Wiedenhofer
Wake

Chill And Ride – Tag 2 am Rheinufer

Tausende Besucher waren am zweiten Tage des „Chill And Ride 2012 powered by NISSAN“ am Start, um die Team-Challenge anzufeuern. Das Team „Mastercraft 2“ holte sich mit ihrem neuen X-Star Boot den Sieg.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Wakeboard Specials

Wakeboard News
Aktuelle Berichte und News

Wakeboard Videos
Videos und Clips

Wakeboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Aus dem Wakeboard Shop:
Wakeboard Helme
Wakeboard Bindungen
Wakeboard Westen
Wakeboards

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz