Reiseapotheke für den Winterurlaub:
Die richtige Vorbereitung ist wichtig

Ein gelungener Skiurlaub bedarf einiger Vorbereitung. Um den Wintersport in Topform genießen zu können, sollte man schon einige Monate früher mit Ausdauertraining und Dehnübungen beginnen. Und nicht nur der eigene Körper, auch die Ausrüstung muss gründlich gecheckt und auf Vordermann gebracht werden, bevor es in den Urlaub geht.

Pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 Public Domain) Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Checkliste ist die Reiseapotheke. Auch wenn man auf ein günstiges Lastminute-Winterurlaub-Angebot zurückgreift und kurzfristig die Koffer packt: Die Gesundheit geht vor. Für eine gewissenhaft gepackte Reiseapotheke sollte man sich unbedingt Zeit nehmen – es könnte sich im Fall der Fälle auszahlen.

Die Reiseapotheke für den Winter – was muss mit?

Wer schon eine Reiseapotheke besitzt, sollte vor der Reise die alle vorhandenen Medikamente und die Haltbarkeitsdaten prüfen. Dabei gilt zu beachten, dass sich die Ablaufdaten von Sprays, Tropfen und Salben immer auf ungeöffnete Produkte beziehen. Vertrauen sie beim Packen der Reiseapotheke auf Medikamente, die sie bereits kennen und gut vertragen. Der Urlaub ist eine ungünstige Zeit, um neue Medikamente auszuprobieren. Die Basis bilden die Medikamente, die sich täglich brauchen und einnehmen müssen.

Wirkungsvoller Schutz gegen Schnupfen und Erkältung

Eine Reiseapotheke für den Winterurlaub sollte umfangreich mit Mitteln gegen die typischen Winterkrankheiten ausgestattet sein. Eine Erkältung, Grippe oder ein hartnäckiger Husten können, auch wenn sie sonst nicht weiter schlimm sind, den Wintersport schwer beeinträchtigen oder ganz unmöglich machen. In die Reiseapotheke für den Skiurlaub gehören wirkungsvolle Mittel für alle Fälle von leichten bis schweren Beschwerden: - Tempotaschentücher
 -Hustenbonbons, Hustensaft, Hustenlöser
- Halsschmerztabletten
- Schleimlöser
- Nasentropfen, Nasenspray
- Kopfschmerztabletten
- Fieberthermometer
- Medikamente gegen Magenschmerzen, Durchfall, Verstopfung und Übelkeit

Für die Prävention empfehlen sich zudem Vitamin-, Kalzium- und Magnesiumtabletten, die ergänzend zur Nahrung genommen werden können und die Abwehrkräfte stärken. Gegen Grippe und Erkältung ist ein starkes Immunsystem die beste Medizin: Weitere vorbeugende Tipps für die kalte Jahreszeit gibt es hier.  

Erste Hilfe bei Prellungen und Wunden

 Pixabay.com © Olivia_Myplanner (CC0 Public Domain)Wer sich mit Leidenschaft in den Wintersport stürzt, dem sind Verstauchungen, Prellungen oder offene Wunden vermutlich nicht unbekannt. In die Reiseapotheke für den Skiurlaub gehören deshalb unbedingt Verbandsmaterialien, mit denen sich offene Wunden versorgen lassen. Zum Verbinden werden Mullbinden, Wundkompressen, Klebeband und eine entsprechende Schere benötigt. Außerdem sollte man eine Wundsalbe und einen Desinfektionsspray dabei haben.
 
Für die so genannten stumpfen Verletzungen wie Prellungen empfiehlt sich eine Heparinsalbe, die Blutergüsse schneller verheilen lässt. Um eine Verstauchung zu behandeln, sollte man etwas Tapeverband dabeihaben, der das Gelenk stabilisiert. Außerdem unverzichtbar sind Blasenpflaster. Auch bei guter und optimal passender Ausrüstung kann schnell eine Blase entstehen, wenn man den ganzen Tag Sport betreibt. Ein Blasenpflaster verhindert, dass man die darauffolgenden Tage vom Scheuern im Schuh geplagt wird.

Oft vergessen: Der Sonnenschutz

Es ist ein leidiger Anfängerfehler, im Winterurlaub nicht für ausreichend Sonnenschutz zu sorgen. Denn gerade in den Bergen ist die UV-Strahlung besonders hoch. Zusätzlich reflektiert der Schnee die Sonnenstrahlen, sodass es beim Skifahren genauso schnell zu einem Sonnenbrand kommen kann wie beim Sonnenbaden am Strand. Ein Sonnenschutzmittel mit Faktor 20 aufwärts ist beim Skiurlaub Pflicht. Besonders praktisch sind kleine Reisetuben, die man mit auf die Piste nehmen und im Laufe des Tages neu auftragen kann.    

Die Sonnencreme für den Skiurlaub sollte besonders fetthaltig sein, damit sie die Haut nicht nur vor der Sonnenstrahlung schützt, sondern auch vor dem Austrocknen durch die Kälte. Sofern die besonders empfindlichen Partien wie Ohren und Nase nicht von Schal und Mütze bedeckt sind, empfiehlt es sich, für diese einen höheren Schutzfaktor zu verwenden. Für die Lippen sollte man einen fetthaltigen, UV-Strahlung filternden Lippenpflegestift verwenden. Neben Sonnenschutz empfiehlt sich auch ein Kälteschutz. Kältecreme legt sich wie ein Schutzfilm auf die Haut und schützt diese vor dem Austrocknen.

Von akuten Unfällen bis hin zur Hautpflege deckt eine gute Reisapotheke alles ab, um für ein sicheres Reisegefühl zu sorgen. Sie wird so zu einem Teil des Reisekomforts, der den Urlaub angenehmer und unbeschwerter werden lässt. 

Bildquellen:

Pixabay.com © PublicDomainPictures (CC0 Public Domain)

Pixabay.com © Olivia_Myplanner (CC0 Public Domain)

veröffentlicht am 24.02.2016

Schon gesehen? Lo Sneaker: adidas Superstar J W Lo Sneaker Schuhe weiß

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skiurlaub

Jetzt eine unvergessliche Skireise buchen:
Günstiger Winterurlaub in den Alpen!!

Schneehöhen Ticker

powered by

Offizieller Partner

Snowboard Specials

Snowboard Videos
Videos und Clips

Snowboard Shop
Snowboards, Boots, Bindungen, Brillen, Bekleidung

Snowboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub & Snowboard Urlaub
Jetzt buchen!

Newsletter
Jetzt anmelden!

Snowboardjacken

SnowboardjackenDer richtige Look für die Piste! Stöber jetzt in den aktuellen Snowboardjacken von Burton, Analog, Billabong, Horsefeathers, Nitro, Oakley und anderen in unserem Snowboard Shop!
Zu den Snowboardjacken...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz