Windsurf World Cup Klitmøller :
Wow - Anwohner retten Wave-Spektakel!

Der legendäre Wave-Windsurfing World Cup vor der Küste von Dänemark war bereits abgesagt, doch dann kam die Kehrtwende: Locals retteten den Contest!

Victor Fernandez in Cold Hawaii.  Foto: VeranstalterAufgrund fehlender Sponsoren stand der Cold Hawaii PWA World Cup 2014 bereits vor dem Aus. Doch dank der massiven Unterstützung von Bürgern und lokalen Firmen gibt es nun ein Licht am Ende des Tunnels: Der Windsurf World Cup in Klitmøller wird nun doch stattfinden. Vom 15. bis 21. September reisen wieder die besten Wave-Windsurfer in den Norden Dänemarks und versuchen Vorjahressieger Marcilio Browne seinen Titel streitig zu machen.

Schule und Versicherung sichern World Cup

Kenneth Danielson rockt in Cold Hawaii.  Foto: VeranstalterVor allem die Unterstützung der lokalen Versicherung, die einen Drei-Jahresvertrag mit dem Event unterschrieben hat, macht die Austragung im Jahr 2014 möglich: "Unsere Wurzeln und unsere Hingabe für die Gemeinde sind ein wichtiger Teil der DNA unserer Firma. Deshalb glauben wir, dass der Cold Hawaii PWA World Cup erhalten und weiterentwickelt werden sollte. Um das zu ermöglichen, musste eine Grundlage geschaffen werden und das ist etwas was wir können und wollen. Mit der Hilfe von finanziellen MItteln, aber auch durch die passionierte Arbeit einiger Leute können wir die Nachhaltigkeit dieses Events sicherstellen," so die Thisted Forsikring.

Aber die Versicherung ist nicht das einzige lokale Unternehmen, das den Windsurf World Cup gerettet hat. Jens Madesen von der Thy-Mors HF & VUC sagte: "'Wir eröffnen im August die HF Cold Hawaii, eine neue Initiative für junge Leute aus dem ganzen Land, die in einer Surf Residence Halle in Klitmøller Leben, Surfen und Windsurfen wollen, während sie ihren Schulabschluss machen. Der Cold Hawaii PWA World Cup ist ein ideales Marketing-Werkzeug für die Thy-Mors HF & VUC. Darum haben wir uns entschlossen das Event finanziell zu unterstützen."

Freude bei Organisatoren und Surfern

Das Podium beim Cold Hawaii PWA World Cup 2013.  Foto: Veranstalter"Wir sind überglücklich, dass der Cold Hawaii World Cup auch im Jahr 2014 stattfinden kann. Ich weiß, dass unsere Freunde in Dänemark sehr hart gearbeitet haben um das Event wiederzubeleben. Sie verdienen jegliche Anerkennung für ihre Anstrengungen. Das Event ist nicht nur für das Windsurfen und die Rider wichtig, sondern auch für Klitmøller und Thisted und jeden der die Strände der Region genießt," so PWA Tour Manager Richard Page.

Aber auch die Surf-Pros zeigten sich überaus erfreut über die Rückkehr des World Cups auf den Kalender. So sagte der Däne Kenneth Danielsen: "Der Cold Hawaii PWA World Cup bedeutet mir sehr viel. Er findet dort statt, wo ich das Wave-Surfen gelernt habe und wo ich die meiste Zeit meines Trainings verbringe. Es ist wie ein Traum für mich, dass das Event auch im Jahr 2014 stattfindet."

Auch der deutsche Windsurf-Star Klaas Voget freut sich: "Cold Hawaii ist ein sehr wichtiger Tourstopp für uns. Das Event hat eine einzigartige und freundliche Atmosphäre, großartige Surf-Bedingungen und es läuft an einem der bekanntesten Windsurf-Spots in Nord-Europa. Ich bin gestoked, dass das Event zurück ist."

Weitere Infos findet ihr auf der Website der PWA World Tour 2014.

veröffentlicht am 25.04.2014

Finaltag beim PWA Windsurf World Cup Hawaii 2013.  Foto: Carter/pwaworldtour.com
Windsurfen

Windsurf World Cup 2013: Entscheidung auf Hawaii

Durch sein gutes Abschneiden beim Windsurf World Cup auf Hawaii 2013 hat sich ein brasilianischer Windsurfer seinen Kindheitstraum erfüllt.

Rückblick: Windsurf World Cup Hawaii 2013.  Foto: Carter/pwaworldtour.com
Windsurfen

PWA Windsurf World Tour 2014: Revanche für Philip Köster?

Obwohl jede Menge neue Events auf dem Kalender der PWA World Tour stehen, dürfte sich Philip Köster vor allem über die Rückkehr nach Hawaii freuen: Hier verlor er im letzten Jahr seinen Titel.

Red Bull Storm Chase Mission 3: Cornwall, England.  Foto: Sebastian Marko/Red Bull Content Pool
Windsurfen

Red Bull Storm Chase 2014: Leichtgewicht wird Wellenkönig

Mit gerade einmal 60 Kilogramm Körpergewicht trotzte der Franzose Thomas Traversa den orkanartigen Winden in Cornwall und triumphierte auch bei der dritten Mission des Red Bull Strom Chase.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Windsurf Specials

Windsurf Videos
Surf Videos und Clips

Windsurfer im Portrait
Interviews mit den besten Windsurfern

Windsurf RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz