Surf World Cup Sylt:
Riders on the storm

Am 4. Oktober wurde der letzte Tag des Surf World Cups Sylt 2009 im Westerland von Sturmböen und Unwetter begleitet. Dies konnte Surf-Legenden wie Robby Naish und Björn Dunkerbeck nicht aufhalten und schon gar nicht den Sieger der Herzen: Klaas Voget.

Surf World Cup Sylt 2009 Foto: Hoch ZweiDie erste schwere Sturmflut der Saison an der norddeutschen Küste tat dem Surf World Cup Sylt 2009 keinen Abbruch: Am 4. Oktober, dem letzten Tag des Surf World Cup Sylt 2009 trotzten Robby Naish (46 Jahre/24 WM-Titel) und Björn Dunkerbeck (40 Jahre/36 WM-Titel) Wind und Wetter und boten den Besuchern eine unglaubliche Supersession.

"Das sind die härtesten Bedingungen, bei denen ich je gestartet bin", sagte Robby Naish, bevor er sich am Sonntag bei Sturm in Orkanstärke und knapp sechs Meter hohen Wellen in die schäumende Nordsee stürzte. Ein Jahrzehnt lang waren Naish und Dunkerbeck erbitterte Konkurrenten, nun fuhren sie gemensam über haushohe Wellen, sprangen Loopings und zeigten eine fantastische Show.

"Man braucht viel Erfahrung, um überhaupt rauszukommen, aber es macht einen Riesenspaß", erklärte Dunkerbeck, der mit 83 Stundenkilometern den Speed-Weltrekord auf dem offenen Meer hält.

Surf World Cup Sylt 2009 Foto: Hoch Zwei/Juergen TapEinem Mann gelang es, in die Herzen der deutschen Fans zu springen und so zum Helden von Sylt zu werden: Klaas Voget zeigte eine schier unmenschliche Leistung und eroberte nach seiner Vorstellung den zweiten Platz. Insgesamt elf Mal ging der Hamburger an den Start, eliminierte nacheinander den dreifachen Wave-Champion Kauli Seadi (Brasilien) und den neuen Titelträger Josh Angulo (Kapverden). Doch die über fünf Meter hohen Wellen und mehr als acht Windstärken forderten nach über drei Stunden ununterbrochenen Wettkämpfen ihren Tribut.

Im Finale verließen den 30-Jährigen die Kräfte, gegen den Spanier Alex Mussolini hatte der von Krämpfen geplagte Deutsche keine Chance.

"Ich war am Ende total fertig, konnte kaum noch das Segel halten. Aber die Zuschauer haben mich immer wieder nach vorne gepeitscht. Und der zweite Platz hier und damit der Vierte in der Weltrangliste ist ein Super-Erfolg", freute sich der überglücklicher Waverider.

Neuer Weltmeister wurde Josh Angulo (Kapverden), dem ein dritter Platz zum Gewinn seines ersten Titels reichte.
Einen tollen Wettkampf machte auch Fabian Bruch aus Wilhelmshaven, der auf einem glänzenden sechsten Rang landete. Jungstar Philip Köster, der zweitjüngste World Cup Sieger aller Zeiten, schied überraschend früh aus und wurde 33ster.

Bei den Damen siegte Iballa Moreno aus Spanien zum zweiten Mal auf Sylt. Ihre Zwillingsschwester Daida sicherte sich als Zweite ihren insgesamt 15. WM-Titel. Die Kielerin Steffi Wahl belegte einen guten siebten Platz und versprach: "Im nächsten Jahr fahre ich unter die Top Five."

Surf World Cup Sylt 2009 Hoch Zwei/Henning AngererIm Freestyle teilten sich Andre Paskowski (Hamburg) und Normen Günzlein (Heiligenhafen) den neunten Platz. Während der Weltranglistensechsten Paskowski nicht ganz zufrieden war, freute sich Günzlein nach seiner furiosen Aufholjagd. "Ich habe in der zweiten Runde tolle Wettkämpfe gemacht und bin total happy", so der Freestyler.

Elton "Taty" Frans aus Bonaire gewann das Finale auf Westerland gegen seinen Landsmann Kiri Thode. Jose "Gollito" Estredo aus Venezuela fuhr mit dem vierten Platz seinen dritten WM-Titel ein.

Im Slalom dominierte beim Surf World Cup Sylt wie schon während der gesamten Saison der Franzose Antoine Albeau. Der alte und neue Weltmeister siegte vor Björn Dunkerbeck, der im Verlauf der Rennen immer besser in Schwung kam, aber seinen elften Syltsieg auf das nächste Jahr verschieben muss. Ein wenig Pech hatte Bernd Flessner. Zweimal schrammte der Mann von Norderney nur knapp am Einzug in die Finalläufe vorbei, war als Zwanzigster aber bester Deutscher.

Surf World Cup Sylt 2009 Hoch ZweiTrotz der überwiegend stürmischen Bedingungen kamen die Besucher zu Tausenden an den Brandenburger Strand, bejubelten die Wettkämpfe der besten Windsurfer der Welt und feierten abends Party bis in den frühen Morgen. Wie im vergangenen Jahr konnte die Besuchermarke von 200.000 geknackt werden. Der Colgate World Cup Sylt wird im kommenden Jahr vom 24. September bis zum 3. Oktober auf Westerland ausgetragen.

Der Windsurf World Cup Sylt gilt als das größte Windsurf-Event der Welt und genießt auf der PWA Worldtour als einzige Station den Status eines Super Grand Slams. 118 Aktive aus 32 Nationen gingen in den Disziplinen Waveriding, Freestyle und Slalom an den Start und kämpften um ein Gesamtpreisgeld von 105.000 Euro.
 

veröffentlicht am 05.10.2009

Colgate World Cup Sylt 2009 Hoch Zwei
Windsurfen

Nightsession am Finalwochenende des Surf World Cup Sylt 2009

Das Finalwochenede vom 2. bis 4. Oktober des Surf World Cups 2009 in Sylt rückt immer näher. Optimale Wetterbedingungen und eine turbulente Nightsession versprechen ein grandioses Finalwochenende.

1. Finale Surf World Cup Sylt 2009 Foto: Veranstalter
Windsurfen

Surf World Cup 2009 Sylt: Mussolini und Moreno siegen im Wellenreiten

Das Finalwochenende des Surf World Cups Sylt 2009 hätte am 1. Oktober nicht spektakulärer eröffnet werden können: Die Wellenreiter fesselten die Zuschauer mit ihren Skills und die beiden Spanier Alex Mussolini und Iballa Moreno trugen den ersten Sieg nach Hause.

Billabong Pro Mundaka 2009 Foto: Michael Kahl
Surf

Billabong Pro Mundaka 2009: Der Countdown läuft

Der Countdown zum Start des Surf-Wettbewerbs Billabong Pro Mundaka 2009 am 5. Oktober läuft. US-Surfer Kelly Slater erhofft sich, im Baskenland seinen zehnten Weltmeistertitel sichern zu können, doch die Konkurrenz schläft nicht.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Windsurf Specials

Windsurf Videos
Surf Videos und Clips

Windsurfer im Portrait
Interviews mit den besten Windsurfern

Windsurf RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz