Nun offiziell:
German Freestyle Battle wird DWC-Event

Nun ist es amtlich. Das German Freestyle Battle wird ein Event im Rahmen der neuen Serie 2010/2011 des Deutschen Windsurf Cups. Welche Vorteile bringt diese Entwicklung für die Veranstaltung?

Die Windsurfer in Deutschland können sich über einen wichtigen Schritt freuen: Die Organisatoren der German Freestyle Battles und die Choppy Water GmbH als Organisator und Vermarkter des Deutschen Windsurf Cups haben sich über eine Zusammenarbeit zur neuen DWC Meisterschaftssaison 2010/2011 geeinigt.

In diesem Rahmen erhalten die Freestyle-Standby-Events DWC-Status und vergeben Punkte für die offizielle Meisterschaftsrangliste Freestyle des Deutschen Windsurf Cups.

Mehrere Jahre konnte die Disziplin Freestyle im Rahmen des Windsurf Cups nicht so richtig zur Entfaltung kommen, wie es sich die Freestylefans gewünscht hätten. Durch das Reglement waren Waveriding und Freestyle in einer Kombinationsdisziplin Wave-Freestyle zusammengefasst. Ursprünglich war dies optimal an die Bedingungen im DWC angepasst.

Im Laufe der Jahre hatten sich Wave und Freestyle aber immer weiter auseinander entwickelt. Gerade im Freestyle kam es zu einer unglaublich dynamischen Entwicklung von neuen Manövern, die es sogar den Juroren immer schwieriger machte, Schritt zu halten.

Außerdem konnte Freestyle aufgrund der hohen Anforderungen an Revier- und Windbedingungen im Rahmen der bestehenden DWC Events nicht so oft zur Austragung kommen, wie es sich die Aktiven wünschten.

Aus der Unzufriedenheit über die damalige Situation und dem Wunsch, Freestyle endlich eine attraktive Plattform zu geben, entwickelte sich aus der Szene mit den „German Freestyle Battles“ ein neues unabhängiges Wettkampfformat.

Im Rahmen von Standby-Events judgen sich die Teilnehmer hierbei gegenseitig. Schnell begeisterte sich die Freestyleszene für diese neue Idee. Mehrere Freestyle Battles wurden bereits erfolgreich realisiert. Und auch international fanden sich bereits die ersten Nachahmer für das Konzept.

Was aber fehlte, war ein offizieller Status. Auch wenn es vielen Windsurfern bei den Freestyle Battles zunächst einmal nur um den Spaß am Freestyle-Contest ging, war es doch für viele Fahrer, unter anderem aufgrund von Sponsorenverpflichtungen wichtig, in der offiziellen Freestylerangliste möglichst gut platziert zu sein und womöglich sogar um den offiziellen Titel „Deutscher Meister Freestyle“ zu kämpfen.

Dies ist jedoch nur im Rahmen der offiziellen Serie Deutscher Windsurf Cup möglich. Für den DWC wiederum war es wünschenswert, das dynamische Engagement aus der Freestyle Szene in die offizielle Serie zu lenken.

Nun haben sich die Organisatoren der Freestyle Battles und die Choppy Water GmbH entschieden, ihre Kräfte zu bündeln. Gemeinsam wollen sie der Disziplin Freestyle im Rahmen des Deutschen Windsurf Cups eine optimale Plattform bieten. Die in Deutschland stattfindenden „German Freestyle Battle“ Events erhalten offiziellen DWC Status und vergeben damit Ranglistenpunkte für die offizielle Freestyle Meisterschaftsrangliste.

So wird in der kommenden Saison der offizielle deutsche Meister im Freestyle durch die Events der Tour "German Freestyle Battles" und die DM-Finalveranstaltung Flens Surf Cup 2011 vom 27. bis 31. Juli 2011 in Westerland auf Sylt ermittelt und als „Deutscher Meister Freestyle“ gekürt.

Bereits Anfang September feiert die neue Zusammenarbeit mit dem „Supremesurf Freestyle Battle 3.0“ ihre Premiere. Im Rahmen einer Standby-Periode vom 3. bis zum 19. September 2010 soll dann der erste reine Freestyle Standby-Contest in Deutschland ausgetragen werden, der Punkte für die offizielle DWC-Meisterschaftsrangliste Freestyle 2010/2011 vergibt.

veröffentlicht am 25.08.2010

Young Gun Camp 2010.  Foto: privat
Windsurfen

Young Gun Camp 2010 auf Rhodos

Im Rahmen des Sommertrainingslagers auf Rhodos von Jay Wiemar und Valentin Böckler nahmen die beiden deutschen Teilnehmer mit Siegesambitionen am Young Gun Camp 2010 teil. Ein Missgeschick von einem der beiden hatte dabei weitreichende Folgen. Valentin Böckler berichtet.

Michael Rossmeier.  Foto: Kerstin Reiger
Windsurfen

10 Fragen an Windsurfer Michael 'Rossi' Rossmeier

Der Österreicher Michael ‚Rossi’ Rossmeier ist erfolgreicher Windsurfer und Buchautor. Er erzählt FUNSPORTING von seinem Erfolg mit dem "Tricktionary" und stellt außerdem eine optimistische Prognose für die Windsurfer auf.

Surf

Windsurf Videos

Auf dieser Seite präsentieren wir Euch Videoclips von vergangenen Windsurf-Veranstaltungen, Previews und Trailer und jede Menge andere Videos mehr - das alles natürlich kostenlos.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Windsurf Specials

Windsurf Videos
Surf Videos und Clips

Windsurfer im Portrait
Interviews mit den besten Windsurfern

Windsurf RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz