Bruno Santos gewinnt Billabong Pro Tahiti 2008:

Der Brasilianer Bruno Santos besiegte im Finale des Billabong Pro Tahiti den Lokalmatadoren Manoa Drollet und ist damit der erste Brasilianer seit fünf Jahren, der einen ASP Tour Event gewinnen konnte.

Billabong Pro Tahiti.  Foto: ASP Kirstin„Ich bin richtig glücklich, mein Traum ist endlich war geworden“, sagte Santos. „Heute war sicher kein perfekter Tag für ein Finale, aber das ist mir momentan ziemlich egal, ich bin einfach nur glücklich. Definitiv der beste Tag meines Lebens", sagte Santos. Der Brasilianer musste sich vor dem eigentlichen Event gegen 90 andere Surfer in den Air Tahiti Nui behaupten und konnte sich dort als Zweiter einen Platz im Hauptfeld sichern, wo er gegen die weltweit 45 besten Surfer antreten musste.

Das Finale gegen Drollet war von wenigen und mit etwa einem Meter Höhe recht kleinen Wellen geprägt. Entsprechend gering waren die Ergebnisse. Santos reichten 9,16 Punkte, um gegen Drollets 6,83 Punkte zu bestehen. Am letzten Tag wurde die gesamte vierte Runde, als auch das Viertelfinale, das Halbfinale und das Finale gesurft. Im Verlauf des Tages wurden die Bedingungen merklich schlechter und die Wellen, mit denen man viele Punkte hätte erzielen können, blieben am Südwesten der südpazifischen Insel aus.

„Ich habe im Finale zwei kleine Barrels bekommen und danach kam nichts mehr. Keine Ahnung, vielleicht hat Mutter Natur einfach versucht, mir zu helfen“, kommentierte Santos später. „Mein Brett war für diese Bedingungen zu groß und so musste ich mir ein Brett von einem der Zuschauer leihen. Der hat mir den Tag gerettet!"

Auf seinem Weg ins Finale besiegte Santos in Runde zwei den amtierenden Weltmeister Mick Fanning, die aktuelle Nummer Zwei der Weltrangliste Taj Burrow in der dritten Runde sowie schließlich den Weltmeister von 2001 CJ Hobgood  im Halbfinale. „Zusammen mit den Trials habe ich hier zehn Heats surfen müssen. Bereits in den Trials waren die Wellen so groß und perfekt, dass ich die besten Barrels meines Lebens surfen konnte“, sagte Santos anschließend. „Leider habe ich mich dort auch verletzt und musste mit 15 Stichen genäht werden und zudem fast zwei Wochen pausieren. Mein erster Heat war dann gegen Mick Fanning, den ich in letzter Sekunde besiegen konnte. Seitdem wusste ich, dass das Glück auf meiner Seite ist.“

In der Gesamtwertung führt nach wie vor der Amerikaner Kelly Slater, der in Tahiti bereits in der dritten Runde gegen Manoa Drollet ausgeschieden war. Trotz seiner Niederlage gegen Drollet im Halbfinale kann sich der Australier Joel Parkinson auf Platz Zwei verbessern, wobei er seinen Landsmann Bede Durbidge auf den momentan dritten Rang verdrängt.

Billabong Pro Tahiti.  Foto: ASP Kirstin. Billabong Pro Tahiti Ergebnisse:
Final: Bruno Santos (BRA) 9.16 def. Manoa Drollet (PYF) 6.83
 
Billabong Pro Tahiti Halbfinale:
Heat 1: Manoa Drollet (PYF) 18.33 def. Joel Parkinson (AUS) 10.27
Heat 2: Bruno Santos (BRA) 14.34 def. C.J. Hobgood (USA) 8.67
 
Billabong Pro Tahiti Viertelfinale:
Heat 1: Joel Parkinson (AUS) 16.33 def. Andy Irons (HAW) 6.14
Heat 2: Manoa Drollet (PYF) 17.84 def. Adrian Buchan (AUS) 9.83
Heat 3: Bruno Santos (BRA) 9.83 def. Adriano de Souza (BRA) 9.07
Heat 4: C.J. Hobgood (USA) 15.00 def. Bruce Irons (HAW) 10.16 

Top 10 ASP World Tour:
1. Kelly Slater (USA) 2810 points
2. Joel Parkinson (AUS) 2340 points
3. Bede Durbidge (AUS) 2318 points
4. Andy Irons (HAW) 2196 points
5. Mick Fanning (AUS) 1989 points
6. Adriano de Souza (BRA) 1932 points
7. Taj Burrow (AUS) 1886 points
8. Adrian Buchan (AUS) 1874 points
9. Kai Otton (AUS) 1800 points
10. Dane Reynolds (USA) 1742 points

www.BillabongPro.com
 

 

veröffentlicht am 20.05.2008

Surfer Clint Kimmins.  Foto: Mark Watson
Surf

Red Bull Surftalente: Die Surf-Weltmeister von morgen

19 der besten Nachwuchs-Surftalente wurde nach Australien zum Red Bull WQS Surf Camp eingeladen. Nur vier davon kamen in das High Performance Programm.

Surf

Surf Videos

Wasser, Wind und Wellenreiten: kostenlose Videos von Surf-Events, Trailer und alles, was mit Surfen zu tun hat, hier bekommst Du es gratis!

Bernd Flessner beim Deutschen Windsurf Cup auf Norderney.  Foto: Stevie Bootz
Surf

White Sands Festival: Flessner Festspiele auf Norderney

Der Deutsche Windsurf Cup beim White Sands Festival auf Norderney endete am Pfingstmontag mit einem zufriedenen Bernd Flessner. An vier Veranstaltungstagen ließ der Lokalmatador keinen Zweifel an seiner Dominanz aufkommen und gewann alle Wettfahrten.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Surf Specials

Surf News
Aktuelle Berichte und News vom Wellenreiten

Surf Videos
Surf Videos und Clips

Surf RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Surfurlaub - Surfcamps
Buche jetzt Deine nächste Surfreise!

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz