Neuer Ski-Film:
Traum Leben zeigt die harte Realität der Freerider

Nicht noch so ein Skifilm! Der hier ist anders! Die Sportfilmemacher von „Style of Gravity" zeigen in "Traum Leben" nicht nur glitzernde Berghänge und Freeride-Action, sondern erzählen auch eine Geschichte mitten aus dem manchmal harten Freeride-Alltag.

Neuer Ski-Kurzspielfilm: Traum Leben Foto: http://www.styleofgravity.comSonnenbeschienene, weiß glitzernde Berghänge, ein einsamer Skifahrer, der in perfekten Schwüngen und waghalsigen Sprüngen durch den frischen Powder zieht. Das beinhaltet jeder gute Skifilm und da steht „Traum Leben“ teuren und aufwendigen Großproduktionen in nichts nach.

Der Film besticht allerdings nicht nur durch Landschaftsaufnahmen und Skiperformance, sondern zeichnet sich durch eine weitere Facette aus, die dem oft oberflächlichen Skifilmgenre ein neues Gesicht gibt.

Die 25-minütige Spielfilmproduktion gibt ehrliche Einblicke in den Trendsport Freeskiing und die oft harte Realität der Rider, denn nicht immer sieht Skifahren aus wie im Hochglanzkatalog und hinter jedem Sprung steckt harte Arbeit. Doch der Film macht Mut, dass es den perfekten Moment auch in der Realität gibt.

Die Skiproduktion der jungen Sportfilmemacher von „Style of Gravity“ ist nun der vierte Freesportfilm, der nicht nur im Kino, sondern nun auch auf DVD zu sehen ist. 

In ihrem Streifen „Traum Leben“ erzählen sie die Geschichte zweier junger Skifahrer, die neben ihrem oft rauen und anstrengendem Alltag, die Liebe zum Skifahren antreibt. So farbenfroh und schön Träume auch sein können, so grau
entpuppt sich die Realität der zwei junger Skifreaks. Statt Powder gibt's Regen, statt dem perfekten Sprung müssen Alltagshürden gemeistert werden.

Das dreiköpfige Filmteam vereinte hier wundeschöne Skiaufnahmen mit einer Geschichte, direkt aus dem Leben gegriffen. Ohne fettes Budget, teuerste Kameratechnik und großes Team zeichnen sie sich durch gute Kameraführung, kreative Schnitte und liebevolle Details aus.

Neuer Ski-Kurzspielfilm: Traum Leben Foto: http://www.styleofgravity.comDie jungen Sportfilmer einen Einstieg in die Freeskiwelt  und schaffen es doch auch Szene Freaks mit feinen Sprüngen, coolen Abfahrten und einer Spur Selbstironie zu begeistern.

„Es war mir wichtig keinen herkömmlichen Extremsportfilm zu drehen", so Christoph Hoerner, Produzent, der selbst Regie führte und vor der Kamera stand. „Viele Skifilme bestehen nur aus Action- Szenen unterlegt mit Musik. Für mich bestand der Reiz einen Skifilm zu kreieren, der eine Geschichte erzählt. Ich hoffe sehr, dadurch auch ein breiteres Publikum anzusprechen.“

Mit den zwei Charakteren „Chris“ und „Dani“ bietet der Film die Möglichkeit in die faszinierende Welt des Freeskiing einzutauchen, diese etwas kennen, vielleicht auch verstehen und lieben zu lernen.

„Wir wollten einfach keinen Film machen, der nur Leute interessiert, die tief in der Materie drin sind und immer noch geilere Supersprünge zeigen. Hier geht es mehr um das Natur- und Sporterlebnis mit Freunden, die Ästhetik der Bewegung, die im ganz normalen Leben existiert.“, erklärt Christoph Hoerner weiter.

Mit Uli Drechsel, dem Kameramann mit Engelsgeduld selbst bei minus zehn Grad und Schneesturm, und Daniel Feichtinger, Rider und Co-Regisseur war das Team recht beschaulich. Die Jungs sind weder Teamrider, noch Kontestfahrer, doch trotzdem treibt sie die Liebe zum Sport, dem Berg und dem Schnee an und sie zeigen, dass es möglich ist auch ohne diese Attribute auf hohem Niveau zu fahren und eine geile Zeit zu haben.

So kommen auch Szene- Freaks nicht zu kurz, es bestechen die Aufnahmen, sowie neu entwickelte Kamera- Perspektiven. Die drei jungen Österreicher haben sich einige ideenreiche Einstellungen und Darstellungsweisen ausgedacht, die dem Zuschauer neue Einblicke ins extreme Skifahren ermöglichen.

Sie haben speziell konstruierte Kameraausleger gebastelt, die es ermöglichen die Emotionen des Skifahrers aus verschiedensten Perspektiven bestmöglichst einzufangen. So haben sie aus der Not eine Tugend gemacht und auch
ohne Helikopter viel erreicht - auch wenn manchmal ein Gestänge noch am Berg mit Ducktape wieder befestigt werden musste.

Gedreht wurde der Film von dem dreiköpfigen Style of Gravitiy- Team im Salzburger Land, größtenteils um Bad Gastein. „Es war uns wichtig zu zeigen, dass man auch vor Ort, hier in Österreich grandiose Abfahrten, perfekte Schneeverhältnisse und einzigartige Landschaftsaufnahmen finden kann," erläutert Daniel Feichtinger, Rider und Mitproduzent,: “Deswegen verstellen wir uns auch nicht und sprechen einfach gscheit österreichisch!“

veröffentlicht am 02.02.2011

Candide Thovex startet Filmprojekt.  Foto: Ducasse
Freeski

Freeskier Candide Thovex startet Filmprojekt

Einer der weltweit begabteste Freeskier erfüllt sich seinen persönlichen Traum. Candide Thovex war schon immer von der Filmregie begeistert, mit Quiksilver startet er jetzt sein eigenes Freeski-Filmprojekt.

Freeride Engadin St. Moritz 2011.  Foto: C. Margot
Snow

Freeride World Tour 2011 in St. Moritz: Karten neu gemischt

Die Karten sind wieder neu gemischt und es bleibt spannend bei der Freeride World Tour 2011. Beim Freeride Engadin St. Moritz konnten die französischen Rider das hohe Level nicht halten und mussten die Siege an die USA und Schweden abtreten.

Snow

Freeski Videos

Du bevorzugst zwei Bretter statt einem? Kein Problem! Unser Freeski-Video Channel bringt Dir immer frische Filme von Events und Trailer.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Aktuelle Schneehöhen

powered by

Der Skihallen Test

Wir haben Deutschlands Skihallen für Euch getestet!
SnowDome Bispingen
Skihalle Neuss
Alpincenter Bottrop

Hier geht es zum großen Skihallen Test!

Freeski Specials

Freeski News
Aktuelle Berichte und News

Freeski Videos
Videos und Clips

Freeski RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub
Jetzt buchen!

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz