FIS Weltcup Valmalenco:
Ergebnisse Big Air

Mit einem Doppelsieg für Norwegen ist der letzte Big Air des Snowboard FIS Weltcups 2007/2008 zu Ende gegangen. Der 19-jährige Sieger Kim-Rune Hansen feierte beim Saisonabschluss in Valmalenco seine allererste Podiumsplatzierung überhaupt.

Im großen Finale der beiden bis dato noch nie auf dem Podium platzierten Norweger konnte sich in Valmalenco Kim-Rune Hansen mit 26.5 Punkten gegen seinen Teamkollegen Gjermund Braaten (13.9) durchsetzen. Im Duell um Platz drei behielt der bereits schon vor diesem Wettkampf als Big Air Weltcup-Sieger 2008 feststehende Österreicher Stefan Gimpl mit 27.6 Punkten die Oberhand über Matevz Petek (17.5). Der Slowene sicherte sich dank des vierten Platzes den dritten Rank im Gesamtklassement hinter Janne Korpi (FIN), der heute nicht teilgenommen hatte.

Kim-Rune Hansen, dessen bislang bestes Ergebnis ein siebter Platz beim Big Air in Rotterdam (2007) gewesen war, überzeugte mit astrein gesprungenen Tricks. „Der Tag war fantastisch. Jeder ist ausgesprochen gut gefahren.
Ich freue mich wahnsinnig“, meinte der 19-Jährige nach seinem Triumph. Zudem heimste er ein Kompliment von prominenter Stelle ein. Stefan Gimpl, der im Halbfinale den Kürzeren gegen den Boarder aus Hamar gezogen hatte, meinte: „Kim hat gegen mich einen super Trick hin gestellt. Gegen den ‚Switch Backside 9’ habe ich versucht mit einem ‚Cab 10’ zu kontern, habe aber die Landung nicht sauber hinbekommen. Kim ist ein super Snowboarder, der heute mehr als verdient gewonnen hat.“

Dieses Lob war durchaus berechtigt, denn Hansen stellte im Finale gleich zwei Mal einen „Switch Backside 12“ in den Schnee und sicherte sich mit den spektakulärsten Sprüngen des Tages den Sieg. „Ich habe den Trick schon ein paar Mal im Training versucht. Ich habe gewusst, dass ich den Sprung bringen muss, wenn ich hier weit kommen will“, so die einfache Analyse des Norwegers.

Sein 17-jähriger Landsmann Braaten, der im Finale zwei Mal bei seinen „Backside 10’s“ stürzte, war ebenfalls mehr als zufrieden über das bislang beste Ergebnis seiner Karriere, vor allem über den „Backside 12“, durch den der Qualifikationsbeste im Halbfinale Matevz Petek hatte ausschalten können. „Ich bin super zufrieden, denn ich habe den ‚Backside 12’ zum ersten Mal in einem Wettkampf gestanden. Ich wusste, dass ich den bringen muss, um hier vorne zu landen.“

Ganz vorne im Weltcup-Klassement landete - wie schon 2006 - Stefan Gimpl: „Ich kann beruhigt nach Hause gehen. Mir taugt es, dass ich heuer ein paar saubere „1080’s“ landen und unter Druck bestehen konnte. Der
Weltcup-Sieg ist eine schöne Draufgabe.“

Die besten drei Big Air-Rider der Saison 2007/2008 im Snowboard FIS Weltcup in der Gesamtwertung:

1. Stefan Gimpl (AUT)

2. Janne Korpi (FIN)

3. Matevz Petek (SLO)

veröffentlicht am 17.03.2008

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skiurlaub

Jetzt eine unvergessliche Skireise buchen:
Günstiger Winterurlaub in den Alpen!!

Schneehöhen Ticker

powered by

Offizieller Partner

Snowboard Specials

Snowboard Videos
Videos und Clips

Snowboard Shop
Snowboards, Boots, Bindungen, Brillen, Bekleidung

Snowboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub & Snowboard Urlaub
Jetzt buchen!

Newsletter
Jetzt anmelden!

Snowboardjacken

SnowboardjackenDer richtige Look für die Piste! Stöber jetzt in den aktuellen Snowboardjacken von Burton, Analog, Billabong, Horsefeathers, Nitro, Oakley und anderen in unserem Snowboard Shop!
Zu den Snowboardjacken...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz