10 Fragen an Snowboarder Patrick Rauter:

Der 24-jährige Patrick Rauter sprach mit FUNSPORTING über seine große Leidenschaft: das Snowboarden! Außerdem verrät er euch seinen persönlichen Favorit unter den Uralubszielen und warum er gerne mal einen Tag mit Hugh Hefner tauschen würde.

Snowboarder Patrick Rauter.  Was wärst Du heute, wenn nicht Snowboarder?

Student in Innsbruck, was ich ja auch nebenbei mache.

An welches Snowboard-Highlight erinnerst Du Dich am liebsten zurück?

An meinem ersten Double Flip vor drei Jahren, den ich dann auch direkt First Try gestickt habe ohne den vorher irgendwie auf Bagjump, Schnitzelgrube oder sowas zu trainieren, hat mich schon ziemlich gestoked. Es gibt jedoch so viele Momente die echt der Burner waren, ist wirklich schwer da ein einzelnes Highlight rauszupicken.

Mit wem möchtest Du mal für einen Tag lang tauschen?

Hugh Hefner, weil er ein Riesen-Mediumimperium aufgebaut, blablabla, wegen der hot chicks natürlich... :D

Fs Inverted 5 Mute - Kühtai.  Foto:  Julian WalknerHast Du Vorbilder? Was macht für dich einen „herausragenden“ Snowboarder aus?

Es gibt schon Leute die ziemlich arg abgehen und sehr stylish unterwegs sind. Zum Beispiel immer noch Devun Walsh, JP Walker, Jeremy Jones, Gigi Rüf aber auch die Helgasons wären einige, von denen man sich einiges abschauen kann. Ein herausragender Snowboarder ist für mich jemand, der ganz allgemein einfach Boardfeeling und einen sehr guten Style hat und alles fahren kann von BC bis Urban Stuff.

Ziele für diese Saison?  Ziele überhaupt? Gibt es etwas, das Du unbedingt noch machen willst?

Neue Tricks lernen, an meinem Style feilen und hoffentlich unverletzt bleiben. Ja ich würde weiters gerne Double Corks in mehreren Variationen im Backcountry probieren und härtere Street Spots hitten und eventuell noch bei ein paar Comps gut abschneiden.

Patrick Rauter - Method - Kühtai (AUT). Foto: Marlene GurkerWo siehst Du das Snowboarden in zehn Jahren? Und wo siehst Du dich persönlich?

Ich würd mir wünschen, dass sich Snowboarden wie Skateboarding seine Seele bewahren kann, dann passt das schon ganz gut. Für mich persönlich hoffe ich einfach, dass ich auch dann noch gesund und glücklich bin und dass ich dann jeden Trick den ich gerade machen will, auch umsetzen kann, egal in welchem Terrain.

Rituale: Wie bereitest Du Dich auf einen Wettkampf vor? Gibt es Glücksbringer? Quellen der Inspiration, Unterstützung?

Ich fahr mich erst mal auf dem Kicker oder Rail ein und je nachdem wie es sich anfühlt, so richte ich auch meine Tricks danach aus. Einfach "Go with the flow". Wenns klappt, ist natürlich super, wenn nicht, dann geht die Welt ja auch nicht unter. Versuche einfach locker zu bleiben und meinen Spaß zu haben. Den Trick zu visualisieren, d.h. im Kopf nochmal durchzugehen, wie er sich anfühlen wird, ist auch eine Möglichkeit. Glücksbringer oder sowas hab ich nicht wirklich, aber vor einem Run ziehe ich meistens meine Hose noch ein bisserl mehr Richtung Kniekehlen, dann sollte es schon klappen... hehe ;)

Patrick Rauter - Nosepress Bs 180 out - Turracher Höhe. Foto: Marlene GurkerWas war –gefühlt- dein größter Erfolg? Was deine größte Niederlage?

Obwohl mir Contests nicht so wichtig sind, war es wohl dass ich bei den Internationalen Hochschulmeisterschaften im Slopestyle aufs Stockerl gefahren bin und auch in der Halfpipe in die Top 10 gefahren bin, obwohl ich normalerweise nie Pipe fahre und dass ich bei einem Videocontest mal in der Rubrik für den Best Rider & Best Style gewann, hat mich persönlich sehr gefreut. Meine größte Niederlage ist einfach jeder Bail oder Verletzung.

Was ist „wahrer Luxus“?

Wie oben schon erwähnt, gesund zu sein und Familie und Freunde zu haben die für einen da sind, auch wenn es mal gerade nicht so läuft, wie man es sich vorstellt.

Patrick Rauter - Indy Nosebone - Axamer Lizum. Foto: Marlene GurkerEin Urlaubsziel? Oder auch eine Empfehlung?

Auf jeden Fall mal Bali zum Surfen, das muss einfach der Hammer sein, wenn alle schon davon so schwärmen. Frankreich in der Region um Hossegor ist auch zum empfehlen, dort kann man nämlich Surfen mit nächtlicher Ballermann-Atmosphäre verbinden! haha :D

Das letzte Buch/der letzte Film/das letzte Album, wofür Du dich begeistern konntest?   

Wenn schon Bücher, dann eher so Wissensbücher, wo man was lernen kann dabei, aber vor allem Skate- und Snowmags lese ich immer wieder sehr gern und regelmäßig. Aktueller Film ist wohl Hangover 2, der recht witzig ist und das neue Foo Fighters Album ist ebenfalls Killer.

Wie sieht ein Wochenende ohne Snowboarden aus? Und was machst du den Sommer über?

Party machen und/oder Skateboard fahren, Surfen, Waken, Reisen, Trampolin springen, einfach mit Freunden eine gute Zeit haben.

Drei Dinge ohne die Du nicht auskommst, die du immer bei Dir hast?

Geldbeutel, Handy und meinen mp3-player.

Deine Sponsoren:

Artec, Ripzone, Mojo, Level, Celsius, BangBangBandana, Skullcandy & ROX.

veröffentlicht am 03.07.2011

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skiurlaub

Jetzt eine unvergessliche Skireise buchen:
Günstiger Winterurlaub in den Alpen!!

Schneehöhen Ticker

powered by

Offizieller Partner

Snowboard Specials

Snowboard Videos
Videos und Clips

Snowboard Shop
Snowboards, Boots, Bindungen, Brillen, Bekleidung

Snowboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub & Snowboard Urlaub
Jetzt buchen!

Newsletter
Jetzt anmelden!

Snowboardjacken

SnowboardjackenDer richtige Look für die Piste! Stöber jetzt in den aktuellen Snowboardjacken von Burton, Analog, Billabong, Horsefeathers, Nitro, Oakley und anderen in unserem Snowboard Shop!
Zu den Snowboardjacken...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz