Buaas und Keller gewinnen Halfpipe-Weltcup in La Molina:

Mit Kjersti Buaas (NOR) und Markus Keller (SUI) haben zwei Europäer den Sieg im vorletzten Halfpipe-Wettbewerb des Snowboard FIS Weltcup 2009 davongetragen.

Markus Keller in der Pipe.  Foto: FIS - Oliver KrausDie Norwegerin hatte bei den Damen nicht nur die Qualifikation dominiert, sondern auch schon im ersten Run des Finales mit 43.5 Punkten für klare Verhältnisse gesorgt. Jiayu Liu (CHN) wurde in La Molina Zweite (40.3) und wahrte somit ihre Chance auf den ersten Weltcup-Titel ihrer Karriere (4.100). Als Dritte rundete Elena Hight (USA, 36.3) mit ihrem bislang besten Weltcup-Ergebnis das Podium ab.

Bei den Herren überraschte der Weltmeister von 2003 die Konkurrenz mit seinem ersten Run, der Markus Keller nach einer rund fünf Monate langen Wettkampf-Pause am Ende den ersten Weltcup-Sieg (43.5) seiner Karriere einbrachte. Als Zweiter und Dritter reihten sich die beiden US-Amerikaner Louie Vito (41.4) und Steven Fisher (40.1) ein.

Zuvor hatten aber beide noch versucht, den nach dem ersten Durchgang führenden Schweizer, noch vom obersten Podestplatz zu verdrängen. Nachdem Fisher mit seinem zweiten Run („Frontside Air“, „Backside 540“, „Frontside 1080“, „Cab 720“, „Frontside 900“, „Backside Air“) „nur“ den Sprung von Platz fünf auf drei geschafft hatte, attackierte Vito sechs Tage vor seinem 21. Geburtstag mit einer spektakulären Trickfolge. Der Vize-Juniorenweltmeister von 2005 eröffnete mit „Back-to-Back-1080’s“ bevor ein missglückter „Straight Air“ letztlich den Sieg vermasselte. Denn bei seinem „Backside 540“ und der abschließenden Kombination aus „Frontside 900“ und „Backside 900“ hatte der US-Amerikaner die Halfpipe wieder im Griff.

„Die Pipe war auf meine Frontside-Wall durch die Sonne so weich, dass ich nicht genügend Power für meinen Air hatte. Deswegen bin ich überrascht, dass es in meinem ersten Weltcup-Finale noch zu Rang zwei gereicht hat. Das ist für mich ein guter Saisonabschluss, nachdem ich im Weltcup eigentlich nur Pech gehabt hatte. Es war ein guter Trip nach Spanien“, so Louie Vito nach seinem zehnten Weltcup-Auftritt.

Der zweite Rang, der nach seinem Lauf aufleuchtete, war zudem gleichbedeutend mit dem ersten Weltcup-Sieg für Markus Keller, der damit vor seinem zweiten Durchgang als Gewinner feststand und diesen mit Surftricks („Cutbacks“ und „Laybacks“) sichtlich genoss: „Sowas hatte ich noch nie. Das war meine erste „victory lap“. So etwas wollte ich schon immer einmal haben. Ich bin überglücklich.“ Verdient hatte sich diese der 26-Jährige mit seinem ersten Run bestehend aus „Mute to Fakie“, „Cab 720“, „Frontside 900“, „Backside 540“, „Frontside 720“, „Fakie to Stalefish“ und einem finalen „Alley Oop McTwist“. Gerechnet hatte der Schweizer mit dem Erfolg in der 160 Meter langen neugebauten Superpipe des WM-Ausrichters von 2011 aber nicht: „Im Training ist es zwar gut gelaufen, dass es aber so gut geht, hätte ich nie gedacht. Aber die schwierigen Bedingungen haben mir gelegen.“

Knapp eineinhalb Jahre hat Kjersti Buaas auf ein Weltcup-Podium warten müssen. Wie Keller bei den Männern hatte die 28-Jährige ebenfalls mit 43.5 Punkten im ersten Durchgang die Latte zu hoch für die Konkurrenz gelegt, sodass die Folge von „Frontside Air“, „Backside Air“, „Frontside 540“, „Indy“, „Rodeo 720“ und „Cab 360“ den vierten Sieg im 28. Weltcup-Start bedeutete. „Damit habe ich gar nicht gerechnet auch wenn ich mich recht gut gefühlt habe. Die Pipe war heute schwierig zu fahren. Also habe ich einfach versucht, die Kanten nicht zu viel zu belasten.“

Lob bekam die Olympiadritte von 2006 von Elena Hight. Die 18-Jährige, die im Finale nach „Backside Air“, „Back-to-back 540’s“, „Stalefish“, „Backside Tail“ mit einem finalen „Frontside 900“ beeindruckt hatte, meinte: „Alle Mädels waren extrem gut, aber Kjersti war einfach die Beste.“ Auf ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis angesprochen, sagte Hight: „Ich bin natürlich glücklich. Es war ein super Tag.“

Aktuelle Jugendreisen findet Ihr hier.

veröffentlicht am 16.03.2009

Thomas Franc in Moskau.  Foto: FIS - Oliver Kraus
Snow

FIS Weltcup: Stefan Gimpl gewinnt auch in Moskau

Mit seinem zweiten Saisonsieg in Folge hat Stefan Gimpl (AUT) in Moskau eindrucksvoll unterstrichen, warum er zu Recht den dritten Big Air Weltcup-Titel (4.100 Punkte) seiner Karriere feiern durfte.

Amelie Kober siegt in La Molina.  Foto: FIS - Oliver Kraus
Snow

FIS Weltcup: Amelie Kober gewinnt in La Molina

Im vorletzten Parallel Riesenslalom der FIS Saison setzten sich Amelie Kober (GER) und Jasey-Jay Anderson (CAN) auf dem Kurs „Cerdanya Catalunya“ erfolgreich gegen die Konkurrenz aus 21 Nationen durch.

Snow

Snowboard Videos

Sei dabei, wenn sich Snowboarder waghalsig die Hänge hinunterstürzen oder spektakuläre Tricks zeigen. Immer up-to-date mit Berichten und Liveübertragungen von vielen Snowboard-Events.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skiurlaub

Jetzt eine unvergessliche Skireise buchen:
Günstiger Winterurlaub in den Alpen!!

Schneehöhen Ticker

powered by

Offizieller Partner

Snowboard Specials

Snowboard Videos
Videos und Clips

Snowboard Shop
Snowboards, Boots, Bindungen, Brillen, Bekleidung

Snowboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub & Snowboard Urlaub
Jetzt buchen!

Newsletter
Jetzt anmelden!

Snowboardjacken

SnowboardjackenDer richtige Look für die Piste! Stöber jetzt in den aktuellen Snowboardjacken von Burton, Analog, Billabong, Horsefeathers, Nitro, Oakley und anderen in unserem Snowboard Shop!
Zu den Snowboardjacken...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz