Neururer und Iselin siegen im letzten Parallel Slalom der Saison:

Ende einer langen Wartezeit: Heidi Neururer (AUT) und Marc Iselin (SUI) haben den achten und letzten Parallel-Wettbewerb des Snowboard FIS Weltcups 2006/2007 für sich entschieden.

Isabella Laböck, Foto: FISDer Sieg im Parallel Slalom von Shukolovo, Russland, war der erste Weltcup-Triumph für die Österreicherin, die bei leichtem Schneetreiben und eisigen Temperaturen im Finale der Frauen ihre Teamkollegin Doresia Krings bezwang. Die 28-Jährige übernahm damit auch die Weltcup-Führung von Krings. Im Kampf um Platz drei setzte sich Amelie Kober (GER) gegen ihre Landsfrau Isabella Laböck erfolgreich durch. Bei den Männern wiederholte Marc Iselin dank seines Erfolges über Matthew Morison (CAN) seinen Vorjahressieg von Shukolovo. Im kleinen Finale überquerte Rok Flander vor Rok Marguc (beide SLO) die Ziellinie.

„Das ist unglaublich“, freute sich Heidi Neururer nach ihrem ersten Weltcup-Sieg. Die amtierende PSL-Weltmeisterin weiter: „Ich war überhaupt nicht nervös. Vor dem Rennen habe ich mir gedacht: ‚Heute ist mein Glückstag, Heidi, Du machst das!’ Dass es endlich geklappt hat, ist super.“ Zur Übernahme der Weltcup-Führung meinte Neururer: „Das ist sehr cool, dass ich jetzt mit dem Gelben Trikot nach Japan fliegen kann. Es ist toll, dass es nach der letzten Saison heuer endlich läuft.“

Marc Iselin strahlte ebenfalls über das ganze Gesicht: „Russland ist mein Land. Nach all den schlechten Rennen zuvor, habe ich mir gesagt, ‚Hier wird es funktionieren.’ Es war genau wie im letzten Winter. Ich habe auch heute wieder zwei Mal Glück gehabt. Glück, dass mir in den letzten Rennen gefehlt hat. Ich hoffe, es geht jetzt so weiter.“

Weitere Statements der Fahrer:Doresia Krings, Österreich, Zweite, über ihren Sturz im Finale: „Ich war eigentlich ganz gut unterwegs und habe aufgeholt. Aber dann habe ich einen Schlag bekommen und konnte nichts mehr machen. Aber ich bin zufrieden, da ich ja gestern erst kurzfristig angereist bin. Russland hat sich also ausgezahlt, auch wenn es schade ist, dass es sich nicht ganz ausgegangen ist.“

Matthew Morison, Kanada, Zweite: „Ich bin glücklich über mein bestes Ergebnis bislang. Ich muss es meinem gesamten Team widmen. Wir sind hier in Russland nicht wirklich viele gewesen, haben uns aber super unterstützt.“ Der Newcomer der Saison weiter: „Es zahlt sich aus, dass ich den gesamten Sommer über so hart trainiert habe.“

Amelie Kober, Deutschland, Dritte: „Endlich habe ich es mal wieder auf ein Podium geschafft. Das wurde auch Zeit. Es war ein super Tag, vor allem, weil ich die letzten beiden Tage im Bett gelegen habe und krank war (Magenverstimmung, Grippe). Aber ich war wohl die Einzige, der warm war. Ich hatte alles an, was ich für vier Wochen eingepackt habe.“

Rok Flander, Slowenien, Dritter: „Ich bin gut gefahren, habe aber leider im Semifinale einen dummen Fehler gemacht. Aber ich bin nicht all zu enttäuscht. Es kommen noch einige Rennen, in denen ich meine Qualitäten beweisen kann.“

Snowboard DVDs:

veröffentlicht am 10.02.2007

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skiurlaub

Jetzt eine unvergessliche Skireise buchen:
Günstiger Winterurlaub in den Alpen!!

Schneehöhen Ticker

powered by

Offizieller Partner

Snowboard Specials

Snowboard Videos
Videos und Clips

Snowboard Shop
Snowboards, Boots, Bindungen, Brillen, Bekleidung

Snowboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub & Snowboard Urlaub
Jetzt buchen!

Newsletter
Jetzt anmelden!

Snowboardjacken

SnowboardjackenDer richtige Look für die Piste! Stöber jetzt in den aktuellen Snowboardjacken von Burton, Analog, Billabong, Horsefeathers, Nitro, Oakley und anderen in unserem Snowboard Shop!
Zu den Snowboardjacken...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz