10 Fragen an die Skateboarderin Anna Kruse:

Die Skateboarderin Anna wäre früher gerne die Affäre des bereits verstorbenen Sängers Ian Curtis gewesen. Noch mehr Details aus ihrem Leben und warum sie an Wochenenden versucht, aus Aurich zu fliehen, verriet sie uns im Interview.

Die Skateboarderin aus Aurich.  Foto: Privat1. Was würdest Du machen, wenn Du kein Skateboard fahren würdest?
Ich würde mit Sicherheit irgendeinen anderen Extremsport machen, weil ich einfach nicht ohne diesen Adrenalinkick und das Gefühl, was man bei solchen Sportarten bekommt, leben kann. Snowboarden, Surfen, BMX fahren, Skydiven, Kunstflugzeug fliegen, alles Sachen die noch auf meiner Wunschliste fürs Leben stehen.

2. Was ist das Beste am Skateboarden? Was das Unangenehmste?
Das Beste ist auf jeden Fall, mit Freunden die Liebe zu diesem Gefühl beim Skaten zu teilen. Das Unangenehmste sind natürlich die Verletzungen, die einen immer wieder heimsuchen oder auch die Tage, wo einfach mal kein Trick sauber funktionieren will. Einzusehen, dass man mal Pausen machen muss, um seinem Körper noch viele Jahre Skateboarden möglich zu machen oder es halt diese nicht so super laufenden Tage gibt, das ist mit das Härteste beim Skaten für mich.

3. Hast Du Vorbilder? Was macht für dich einen „herausragenden“ Skateboarder aus?
Bei meinem schlechten Menschengedächtnis fällts mir echt schwer, sich die Namen aus den Skatevideos zu merken, aber ich hab halt Freunde mit Charakter und Motivation und Liebe zum Skaten. Da zählt weniger, wie gut man skaten kann. An solchen Menschen halt ich mich eben fest.

4. Gibt es etwas, dass Du als Skateboarderin unbedingt erreichen willst?
Solange ich kann, möchte ich in meinem Leben auch noch skaten. Bis mein Körper es halt nicht mehr zulässt.
Was meiner Meinung nach in Deutschland noch fehlt, ist eine feste Gruppe von Mädels, die immer mal wieder alle zusammen kommen um skaten zu gehen und nebenbei noch nettes Footage sammeln. In England, Paris und Amerika gibt es das schon. Das wäre vielleicht ein Anfang, um dieses Konkurenzdenken aus den Köpfen der Mädels zu kriegen und neue Freundschaften aufzubauen.
 
5. Wo siehst Du das Frauen-Skateboarden in 10 Jahren? Und wo siehst Du dich persönlich?
Die Frauen sind jetzt ja schon echt krass dabei, zwar noch nicht so viele, aber man kriegt auf jeden Fall mit, wie es von Jahr zu Jahr mehr werden und das ist gut so. Ich hoffe einfach nur, dass in 10 Jahren noch mehr Frauenherzen fürs Skateboarden schlagen. Wie das genau aussehen wird, kann ich garnicht sagen. Wo ich mich dann rumtreib auf meinem Board ist auch schwer zu sagen, aber definitiv viel unterwegs und hoffentlich regelmäßig mit einer coolen Truppe auf Tour.

Anna beim Boardslide.  Foto: dan1el.com6. Was war -gefühlt- Dein größter Erfolg? Was Deine größte Niederlage?
Also da gibt es drei Ereignisse, die mich wirklich bewegt haben: Erster Girls Contest (Boardstein Jam), den ich gewonnen hab. Mein erster Boardslide an einem Street-Handrail und nachdem es drei Jahre mein größter Traum war, endlich offiziell im Morphium-Team aufgenommen zu sein. Meine größte Niederlage war dann wohl meine Knieverletzung, wegen der ich ein Jahr Pause machen musste.
 
7. Was war dein bisher schönster Spot und warum?
Ich glaube, bei mir kommt es bei einem Spot auch auf die Atmosphäre drauf an, mit wem man skatet, wie man drauf ist, ob man neue Tricks ausprobieren/lernen kann, usw. Wenn das alles stimmt, kann ein rougher Spot auch schön sein.

8. Wie sieht ein Wochenende ohne Skateboarden aus? Und was machst Du in Deiner Freizeit?
Wenn ich das Geld habe und die Schule nicht zu sehr stresst, versuch ich, soviel es geht aus Aurich rauszukommen. Nach Hamburg, München, Essen oder Berlin, um Freunde zu besuchen und Fotos zu machen. Abends geht da ganz klar auch Party. Ansonsten sammel ich Schallplatten und versuche Geld zu sparen für neue Kameras und Objektive, aber mit dem Geld sparen tu ich mich noch bisschen schwer. Liegt wahrscheinlich am Reisen und Party machen.

9. Mit welchem Welt-Star würdest du gerne tauschen und warum?
Ich hätte echt ALLES dafür gegeben, die Frau oder Affäre von Ian Curtis, dem Sänger von Joy Division gewesen zu sein.
              
10. Welche Songs dürfen auf deinem MP3-Player nicht fehlen?
Chicago - 25 or 6 to 4, Band Of Horses - Is There A Ghost, Led Zeppelin - Stairway To Heaven, Bob Dylan - Hurricane, TV on the Radio - Wolf Like Me, Modest Mouse - Float On, The Police - Message In A Bottle, Rolling Stones - Satisfaction, Billy Idol - White Wedding, The Cure - I'll Stop The World And Melt With You, Janis Joplin - Move Over, Blondie - Heart Of Glass, Jimi Hendrix - All Along The Watchtower, Lou Reed - Take A Walk On The Wild Side, Joy Division - Love Will Tear Us Apart, Death Cab For Cutie - Cath

Vielen Dank für das Interview!

veröffentlicht am 29.01.2009

Nico Meierhöfer.  Foto: Privat
Skate

10 Fragen an Nico Meierhöfer

In einem Interview mit Funsporting verriet uns der erst 16-jährige Hemsbacher, dass seine Eltern Skateboarden als zu teuer ansehen und warum er gerne mal nach Barcelona fliegen würde.

Jürgen Horrwarth.  Foto: Privat
Skate

Jürgen Horrwarth ist Skateboarder des Jahres 2008

Der mehrfache Europameister Jürgen Horrwarth hat die offizielle Wahl zum „Skateboarder des Jahres 2008“ gewonnen. Der gebürtige Reutlinger setzte sich gegen Alex Mizurov, Denny Pham, Kevin Wenzke und Lem Villemin durch.

Skate

Skateboard Videos

Immer aktuelle Skateboard-Videos und Trailer in unserem Skate-Video-Channel. Check this out!

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skateboard Lexikon

Skateboarden von A bis Z: Skateboard Lexikon
Video Tutorials: Skateboard Tricks
Hier findest Du jede Menge Videos mit Skateboard Tricks.

Skateboard Specials

Skateboard News
Aktuelle Berichte und News

Skateboard Videos
Videos und Clips

Skateboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz