Vienna Air King:
Benny Korthaus steht 360-Double Tailwhip

Der gerade 17 Jahre alte Brite Sam Pilgrim hat den Vienna Air King gewonnen. Benny Korthaus zeigte als erster Mountainbiker einen 360-Double Tailwhip in einem internationalen Contest.

Vienna Air King 2008.  Foto: Nina Hintringer, www.ninahintringer.comDer Vienna Air King fand seinen Auftakt am Freitagnachmittag mit dem ersten Training für die insgesamt 45 Fahrer aus 13 Ländern. Direkt vor dem Wiener Rathhaus gelegen, erwartete die Fahrer eine Dirtline, bestehend aus einem Drop-In vom acht Meter hohen Startturm und drei groß dimensionierten Double. Erneut übertraf der Anspruch der Strecke das Niveau des letztjährigen Vienna Air King. Der zusätzlich eingebaute Roller zwischen den beiden letzten Sprüngen machte hierbei den Fahrern beim Qualifying am Samstagmorgen weniger Mühe als die ständig wechselnden Windbedingungen. Nichtsdestotrotz legten sich alle Fahrer ins Zeug und zeigten ein hohes fahrtechnisches Level.

Im Besonderen stachen hierbei heraus: Benny Korthaus (GER) mit seinen super sauberen Runs inklusive Backflips, 360-Tailwhips und 360-One Handed Table Tops, wie auch die durch Bartek Obukowicz (POL) hervorgezauberten und hohen Backflips und selten gesehene Double Barspins. Ausgesprochen schade für Zuschauer und Pavel Alyokhin (RUS) selbst war dessen Ausfall durch eine gebrochene Gabelbrücke. Der Russe war als einziger ohne Bremsen unterwegs und überzeugte nicht nur durch viel Schwung, sondern vielmehr durch seine stylischen 360s und Double Tailwhips.

Die Best-Trick-Competition selbst konnte Benny Korthaus mit einem Trick für sich entscheiden, der zuvor noch bei keinem internationalen Mountainbike Contest gezeigt wurde: ein 360-Double Tailwhip. Die saubere Umsetzung brachte Benny 500 Euro. Trotz eines Backflip Superman blieb Sam Pilgrim nur der zweite Platz.

Vienna Air King 2008.  Foto: Nina HintringerSam konnte dies aber ausgesprochen gut verdauen, wie der darauf folgende Sonntag bewies. Denn der Gewinner des Vorjahres und Favorit Benny Korthaus hatte Pech in den Finals: an den perfekten ersten Run mit Backflip, 360-Table Top and 360-Tailwhip, konnte er in den folgenden zwei Läufen nicht mehr anknüpfen. Da von den insgesamt drei Final-Runs die beiden besseren für die Endwertung addiert wurden - um die Konstanz und auch die Vielseitigkeit mehr zu gewichten - schmiss ihn dies aus dem Rennen, da er alles auf eine Karte setze und in den beiden folgenden Runs viel riskierte. Weniger Risiko, dafür mehr Konstanz bewiesen hingegen Yannick Granieri (u.a. die höchsten Backflips des Wochenendes, No Foot Can Can, 360s: 5. Platz), Norwegens Top Export in Sachen Freeriding - Trond Hansen (Tailwhip, 360-Table Tops One Foot, 360-Opposite: 4. Platz) und Bartek Obikowitz (hohe Backflips, Double Barspin, 360-Table Top: 3. Platz).

Vienna Air King 2008.  Foto: Nina HintringerEinen regelrechten Kampf im positiven Sinne lieferten sich die beiden 17 bzw. 18-jährigen Sam Pilgrim und Martin Söderström: Martin droppte bei seinem besten Run bereits am Start mit einem 360, gefolgt von einem Tailwhip, Tuck No Hand und 360-Barspin to X-Up! Dies ließ Sam nicht auf sich sitzen und zeigte Tricks wie Superman Seatgraps, einen Backflip X-Up One Foot und 360-Tailwhips. Hätte nur ein Run gezählt, wäre wohl Martin als Sieger hervorgegangen, jedoch entschieden sich die Judges aufgrund der Vielseitigkeit von Sam’s Tricks für diesen.

Eins steht fest: die nächste Generation der Dirt Jump Elite ist auf der internationalen Wettbewerbstribüne angekommen. Sam Pilgrim freut sich hierüber ebenso wie über seine 2.000 der insgesamt 5.000 Euro Preisgeld.

Ergebnisse Vienna Air King 2008

1st    Sam Pilgrim                      (UK)            Diamondback
2nd   Martin Söderström            (SWE)          Peak Performance
3rd    Bartek Obukowicz             (POL)           NS Bikes
4th    Trond Hansen                  (NOR)          Specialized
5th    Yannick Granieri               (FRA)          Giant
6th    Benny Korthaus               (GER)          Specialized
7th    Amir Kabbani                    (GER)          Cannondale
8th    Mike Smith                      (UK)            DMR Bikes
9th    Linus Sjoeholm                (SWE)          Scott
10th  Aze Etzold                       (GER)          Solid Gravity Team
11th  Philipp Fruehwirt               (AUT)          /
12th  Mischa Breitenstein           (CH)            Kona Clump Team
13th  Matthias Gattringer           (AUT)          Solid Gravity Team
14th  Rob Jauch                        (GER)          Canyon
15th  Alfred Scholtze                 (AUT)          Solid Gravity Team

veröffentlicht am 22.04.2008
Bildergalerie

 Foto: Martin Donat
Bike

iXS Dirt Masters Festival

Europas größtes Mountainbike Freeride Festival findet vom 21. bis 24. Mai 2009 in Winterberg statt. Wir sind wieder live dabei!

Bike

Mountainbike Videos

Wenn sich andere abstrampeln, kannst Du bequem zuschauen - in unserem MTB-Video-Channel bekommst Du Berichte von vergangenen Events und Previews sowie Trailer.

Marius Hoppensack.
Bike

10 Fragen an Marius Hoppensack

Im Interview mit funsporting.com spricht Marius Hoppensack über seinen krassesten Sturz, seine Lieblingstricks auf dem Mountainbike und darüber, was er machen würde, wenn er nicht Mountainbike-Pro wäre.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Bike Specials

BMX Videos
Mountainbike Videos
FMX Videos

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

BMX, MTB und FMX RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Radsportbekleidung
Laufräder MTB
Mountainbike Laufräder!
Laufräder Rennrad
Laufräder fürs Rennrad
Laufräder Rennrad
Laufräder fürs Rennrad
BMX Bike Shop
BMX Bikes Online Shop

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz