UCI 4X World Cup 2011:
Erst Krankenhaus, dann Siegertreppchen

Trotz Verletzungen und einem Zwischenstopp im Krankenhaus holte sich der Schweizer Roger Rinderknecht den Sieg beim zweiten Stopp des UCI 4X World Cup 2011 in Fort William.

Roger Rinderknecht beim UCI 4 X World Cup 2011 in Fort William.  Foto: Hoshi K. Yoshida Der Schweizer Roger Rinderknecht konnte am 4. Juni den zweiten Stopp des UCI 4 X World Cups in Fort William für sich entscheiden. Trotz eines holprigen Starts ins Rennwochenende konnte der BMC Fahrer am Ende als glücklicher Sieger den Track verlassen und steht nun somit im Gesamtranking auf Platz Zwei, Dank harter Vorbereitungen und intensivem Training über die Wintermonate steht einer vielversprechenden Saison somit nichts mehr im Wege.

Zu Anfang noch schien es, als ob 2011 der Wurm drin steckte – nach einem mäßigen Start beim ersten World Cup Rennen in Pietermaritzburg folgte dann in der Trainingsvorbereitung auf Stop Nummer zwei noch ein Sturz auf den Kopf.  Auch das Training am Donnerstag auf der herausfordernden Strecke in Fort William hatte für den Schweizer noch eine Überraschung parat.

Ein heftiger Sturz ließ ihn erstmal einen Zwischenstopp im Krankenhaus einlegen. Nachdem das Röntgenbild jedoch glücklicherweise keine Brüche aufzeigte, bereitete sich Roger mit voller Kraft und vielen kleinen Blessuren auf das Qualifying vor.

Roger Rinderknecht beim UCI 4 X World Cup 2011 in Fort William.  Foto: Hoshi K. Yoshida „Ich hatte ziemliche Schmerzen, so dass ich kaum laufen konnte und entschied mich daher die Qualifikation im Schongang zu absolvieren”, so der Schweizer im Rückblick. Für ihn hieß das Resultat dann auch nur Platz 16. Keine optimale Ausgangsposition, da somit schon Jared Graves aus Australien im Achterfinale auf ihn wartete.

Rinderknecht und Graves entschieden dieses jedoch beide für sich und trafen somit im Viertelfinale auf Johannes Fischbach aus Deutschland und Michal Marosi auch Tschechien. Aber auch hier waren es die beiden Favoriten Rinderknecht und Graves, die die anderen beiden Fahrer auf der in diesem Jahr eher untypisch für Fort William trockenen Strecke hinter sich ließen. Im Halbfinale konnte Roger dann seine starke Form noch einmal unter Beweis stellen.

Vom Start kam der Schweizer kam als Dritter vor Romain Saladini aus Frankreich weg, vor Rinderknecht kämpften Tomas Slavik und Jared Graves. In der zweiten Kurve überholte Roger mit einem cleveren außen-nach-innen Kurvenmanöver Graves und ließ sich von der zweiten Position hinter Slavik nicht mehr wegstoßen.

Die letzten vier Fahrer, die sich am Gate fürs Finale aufstellten, waren somit Tomas Slavik, Roger Rinderknecht, sein Landsmann David Graf und der Niederländer Joost Wichman. Wie so oft im 4X war auch diese schottische Version ein unberechenbares Finale.

Joost Wichman holte sich den Hole-Shot vor Rinderknecht, Graf und Slavik. Doch im Rock Garden überschlug sich dann Wichman und Roger zog vorbei auf Position eins. Wichman‘s Bike brachte auch noch Tomas Slavik zu Fall. Roger ließ sich die Führung nicht mehr nehmen und gewann Fort William vor seinem Schweizer Kollegen David Graf. Auf drei und vier folgten Tomas Slavik und Joost Wichman.

Roger freute sich sehr über den ersten Platz, denn neben ihm reihte sich sein Nachbar Graf ein: “Noch in Pietermaritzburg waren wir aneinander geraten, damals mit dem besseren Ende für David. Das ist schon speziell, denn wir sind Nachbarn und sogar zusammen angereist. Alles in allem ist es ein toller Sieg, der mir viel Selbstvertrauen für die nächsten Rennen gibt. Ich freue mich schon auf den nächsten Stop in Leogang. Im Vergleich zum Vorjahr habe ich vor, mich hier zu steigern. Mal sehen, was drin ist“, so Rinderknecht.

veröffentlicht am 08.06.2011

 Alle Bilder können in verschiedenen Größen unter manu.bechert@freestyleyourlife.com, oder 0151-21779449 bestellt werden!
MTB

Das war das Dirtmasters Festival 2011: Ergebnisse und Bilder aus Winterberg

35.000 Zuschauer erlebten das Dirt Masters Festival 2011 in Winterberg. Wir waren dabei und präsentieren euch Hunderte von Bildern von den Wettkämpfen sowie die Ergebnisse.

MTB

Craft Bike Trans Germany 2011: Ergebnisse der letzten Etappe

Christoph Sauser aus der Schweiz konnte seinen Craft Bike Trans Germany-Titel erfolgreich verteidigen. Den Tagessieg bei der Schlussetappe von Garmisch-Partenkirchen nach Maurach holte sich jedoch ein deutscher MTB-Rider.

Bike

Mountainbike Videos

Wenn sich andere abstrampeln, kannst Du bequem zuschauen - in unserem MTB-Video-Channel bekommst Du Berichte von vergangenen Events und Previews sowie Trailer.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

MTB Specials

MTB Rider im Interview
Porträts und Interviews mit Mountainbikern

iXS German Downhill Cup News

Mountainbike Videos

MTB RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz