Red Bull X-Fighters in Fort Worth:
Erster Double-Backflip

Der US-Amerikaner Nate Adams sprang am Samstag in der Kuh-Stadt Fort Worth (Texas, USA) beim dritten Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour 2009 vor 22.000 Fans zum Sieg.

Nate Adams bei den Red Bull X-Fighters.  Foto: Chris PondellaAuf dem aus 4.200 Kubikmeter Dirt gebauten Kurs mit 15 verschiedenen Absprungrampen überschlugen sich im Stockyards Rodeo die Ereignisse. Zu Beginn stockte den zehntausenden Zusehern der Atem, als Thomas Pages (FRA) zu einem noch nie gesehenen Frontflip ansetzte und in acht Meter Höhe die Kontrolle über sein Bike verlor. Pages prallte hart am Boden auf und musste mit einer Hüftverletzung zur ärztlichen Untersuchung.

Die brütende Hitze von bis zu 41 Grad setzte vor allem den europäischen Ridern stark zu, doch Cameron Sinclair behielt einen kühlen Kopf. Der 24-Jährige aus Melbourne setzte zwei Mal erfolgreich zu Double-Backflips an. „Noch nie wurde ein Double-Backflip in einem Wettbewerb gesprungen. Dass ich im Halbfinale ausgeschieden bin, ist Nebensache. Ich bin froh, dass ich halbwegs gesund blieb“, jubelte Sinclair. Nach beiden Tricks, musste Sinclair in der Boxengasse vom Bike gehoben werden. Der harte Aufprall aus zehn Metern Höhe hatte eine schwere Knöchelprellung zur Folge.

Mat Rebeaud (CH) profitierte von Sinclairs Verletzung und zog ins Finale ein. Dort wartete der spätere Sieger Nate Adams, der sich im Semifinale gegen den Japaner Eigo Sato durchsetzen konnte.

Nehmerqualitäten bewies Calgary-Triumphator Robbie Maddison. Der Australier kugelte sich bei einer harten Landung die Schulter aus und renkte sich das Gelenk selbst wieder ein. „Ich konnte nicht aufhören. Die Fans waren phänomenal, da wollte ich unbedingt noch einen Trick zeigen“, erklärte der mehrfache Weltrekordhalter (5. Rang) lapidar.

Sieger Nate Adams stellte klar: „Die Red Bull X-Fighters sind die Krönung des FMX-Sports. Gegen diese Weltklasseathleten zu gewinnen, ist mit nichts vergleichbar.“

In der Gesamtwertung führt Eigo Sato die internationale FMX-Tour hauchdünn mit 215 Punkten vor Mat Rebeaud (CH/210 Punkte) und Robbie Maddison (AUS/145 Punkte) an. Weder Sato noch Rebeaud konnten in der laufenden Saison ein Event gewinnen.

Seit der ersten Red Bull X-Fighters World Tour im Jahr 2007 sorgte das Sportevent in den Stierkampfarenen von Mexico City (MEX) und Madrid (ESP) oder im Sambadrom der Millionenmetropole Rio de Janeiro mit Backflips und gefährlichen Tricks für Furore. Die World Tour 2009 geht in Madrid (ESP/16./17. Juli 2009) weiter, es folgt das große Finale in London (GBR/22. August 2009).

veröffentlicht am 29.06.2009

Red Bull X-Fighter: Jeff Fehr.  Foto: Christian Pondella/Red Bull Photofiles
Freestyle Motocross

Red Bull X-Fighters: Maddison triumphiert in Calgary

21.000 Fans im ausverkauften Stampede Park von Calgary feierten den Sieg des Australiers Robbie Maddison beim zweiten Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour. In der kanadischen Cowboy-City herrschte Ausnahmezustand.

Bike

FMX Videos

Atemberaubende Stunts auf zwei Rädern: Freestyle Motocross Videos zum kostenlosen Anschauen auf dieser Seite. Regelmäßig upgedatet.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

FMX Specials

FMX News
Freestyle Motocross Nachrichten

FMX Videos
Jetzt kostenlos ansehen!

FMXer im Interview
Lies, was diese Freestyle Motocrosser zu sagen haben!

FMX RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Night of the Jumps
Alle Infos zur Eventserie Night of the Jumps!

Red Bull X-Fighters
Alle Infos zu den Red Bull X-Fighters

Travis Pastrana
Alle Infos zu Travis Pastrana

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz