Red Bull X-Fighters in London von Levi Sherwood dominiert:

Mit seinem Sieg beim Tourstopp der Red Bull X-Fighters World Tour 2010 in London treibt Levi Sherwood die Spannung für das Freestyle Motocross-Finale in Rom auf die Spitze. Wie knapp ist der Punktestand nach dem Kampf in London?

Red Bull X-Fighter London 2010 Levi Sherwood.  Foto: Balazs GardiDer Neuseeländer Levi Sherwood setzte am Samstag beim fünften Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour 2010 in London die Battersea Power Station unter Strom. Vor 30.000 Fans landete der 19-jährige Neuseeländer am Gelände des historischen Kohlekraftwerks der britischen Millionenmetropole die saubersten Sprünge in den Dirt.

Der Amerikaner Nate Adams und Dany Torres aus Spanien tricksten sich auf den zweiten und dritten Platz auf dem Podest. Tour-Leader Andre Villa aus Norwegen musste sich mit dem enttäuschenden neunten Rang begnügen. 

Starker Regen setzte dem Track am Abend zu, rutschige Anlaufspuren und weiche Landehügel waren die Folge. „Wir konnten am Abend nicht ans Limit gehen, es war zu gefährlich“, erklärte der zweitplatzierte US-Amerikaner Nate Adams. Weil in der Qualifikation am Nachmittag gleiche Verhältnisse für alle Rider herrschten und der Kurs trocken war, wurde das Quali-Ranking als Endresultat gewertet. 

Die bis auf den letzten Platz ausverkaufte Battersea Power Station bebte auch am Abend, wie Dany Torres bestätigte: „Die Fans haben dem Kohlekraftwerk ordentlich eingeheizt.“ Der australische Tower-Bridge-Bezwinger und Liebling der britischen Fans, Robbie Maddison, landete nach einem Sturz nur auf der zehnten Position.

Red Bull X-Fighter London 2010 Mike Mason.  Foto: Balazs GardiIn der Gesamtwertung machen Adams mit 305 Punkten und Sherwood mit 290 Punkten Tour-Leader Villa, 310 Punkte, das Leben schwer. „Wahnsinn. Die Gesamtwertung wird beim Finale entschieden. Jetzt werde ich alles auf eine Karte setzen, um Villa noch vom Thron zu stoßen“, strahlte Rubber-Kid Sherwood, der in der Gesamtwertung nur noch 20 Punkte hinter Mexico-Sieger Andre Villa liegt.

Bisher begeisterten die Red Bull X-Fighters in der Saison 2010 in Mexico City, Kairo, Moskau, Madrid und London über 150.000 Fans. Der finale Stopp des Jahres in Rom wurde vom Stadio dei Marmi ins größere Stadio Flaminio verlegt. Das Stadio Flaminio, welches bereits 1960 Bewerbe der Olympischen Spiele ausgetragen hat und Heimstadion der italienischen Rugby-Nationalmannschaft ist, empfängt die Red Bull X-Fighters World Tour nun am 2. Oktober 2010.

veröffentlicht am 16.08.2010

Levi Sherwood Red Bull X-Fighters Madrid 2010.  Foto: Daniel Grund
Freestyle Motocross

Australischer FMX Torero siegt bei Red Bull X-Fighters in Madrid

Am Wochenende waren es nicht die spanischen Toreros, die in der Stierkampfarena von Madrid den Gegner bei den Hörnern packten, sondern Robbie Maddison und seine Konkurrenz. Waren seine Gegner bei den Red Bull X-Fighters 2010 so gefährlich wie die Stiere?

Paris Rosen Sturz X-Games 2010 Los Angeles
Freestyle Motocross

Horror-Sturz bei den X-Games: FMXer Paris Rosen verunglückt in Los Angeles

Bei den X-Games 2010 in Los Angeles gab es am Freitag einen schweren Unfall. Der entsetzliche Sturz von Freestyle Motocrosser Paris Rosen ließ das Coliseum verstummen.

Bike

FMX Videos

Atemberaubende Stunts auf zwei Rädern: Freestyle Motocross Videos zum kostenlosen Anschauen auf dieser Seite. Regelmäßig upgedatet.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

FMX Specials

FMX News
Freestyle Motocross Nachrichten

FMX Videos
Jetzt kostenlos ansehen!

FMXer im Interview
Lies, was diese Freestyle Motocrosser zu sagen haben!

FMX RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Night of the Jumps
Alle Infos zur Eventserie Night of the Jumps!

Red Bull X-Fighters
Alle Infos zu den Red Bull X-Fighters

Travis Pastrana
Alle Infos zu Travis Pastrana

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz