Doppelsieg für Adam Jones bei Night of the Jumps in Berlin:

Zum dritten Mal gastierte die Night of the Jumps in der Max-Schmeling-Halle in Berlin. Zwölf der weltbesten Freestyle Motocross Rider gingen an den Start, um wichtige Punkte für das IFMXF World Ranking zu sammeln.

Neben Mat Rebeaud, dem amtierenden FIM Freestyle MX Weltmeister startete auch der Vize-Weltmeister Libor Podmol. Mit Adam Jones, Mike Mason und Remi Bizouard gingen drei X-Games-Teilnehmer an den Start. Dazu gesellten sich die vier Deutschen Busty Wolter, Fabian Bauersachs, Lukas Weis und Freddy Peters sowie Fredrik Johansson, Ailo Gaup und Bart Oglaza.

 Foto: steh.de, IFMXF.comTrotz der engen Verhältnisse hatten sich alle Fahrer viel vorgenommen. Das Berliner Publikum in der restlos ausverkauften Halle bekam spektakuläre Premieren am Stück zu sehen. Der 21 jährige Lokalmatador Freddy Peters zeigte einen Cliffhanger Backflip. Dieser Sprung ist bisher nur von einem Fahrer weltweit gezeigt worden. Der zweite Deutsche Fabian Bauersachs sprang seinen ersten Longdistance Backflip in einem Contest. Leider verpassten beide das Finale.

Auch die beiden anderen Deutschen Lukas Weis und Busty Wolter zeigten gute Runs. Busty gar mit einem Whiped Flip im Double Up. Doch auch sie kamen ebenso wie Oystein Kjorstad (NOR) und Bart Oglaza (POL) nicht unter die besten Sechs.

FMX-Weltmeister Mat Rebeaud war nach langer Verletzungspause erst zum zweiten Mal wieder bei einem Contest dabei. Und Mat hatte sich viel vorgenommen. Er legte gleich mit einem Can Flip los, stürzte aber bei der Landung. Damit war das Finale für ihn passé. Nur für die Zuschauer zeigte er aber noch zwei Flips als Zugabe.

IN einem unglaublich starken Fahrerfeld kämpften sich Libor Podmol (CZE), Fredrik Johansson (SWE), Ailo Gaup (NOR), Remi Bizouard und die beiden Amerikaner Mike Mason und Adam Jones ins Finale. Jones zeigte dabei einen unglaublichen Can to Saran Wrap Flip sowie einen Cordova Flip in Perfektion. Ailo Gaup zeigte im Double-Up einen Can Flip to SideSaddle-Landing. Was durfte man da erst im Finale erwarten?

Nach der Qualifikation gewann Mike Mason vor Lukas Weis und Ailo Gaup den Whip-Contest. In der Pause zeigte der Highjumper Rene Großmann auf seinem Yamaha Quad unglaublichen Freestyle-Sprünge und die Berliner Rockband Poolstar heizte die Stimmung an.

Den nachfolgenden Highest Air Contest gewann Florian Menge mit 7,60 Meter vor Bart Oglaza und Lukas Weis mit je 7,30 Meter. Die Halle tobte und peitschte die Stimmung für das Finale an. Es begann der Tscheche Libor Podmol. Mit 1-Handed Flip, Heelclicker Flip, Flinstone, Tsunami, Cliffhanger to No-Hand-Landing und dem Cordova Flip im Double-Up erhielt er 230 Punkte und kam auf Platz 6.

Der wieder erstarkte „Iceman“ Ailo Gaup (NOR) zeigte den Candybar Flip, Holyman, Whip, Whiped Flip, Rock Solid, 1-Handed Hartattack, Cliffhanger, Can Flip to SideSaddle-Landing. Mit 242 Punkten verdrängte er Libor vom Hotseat und setzte sich zwischenzeitlich an die Spitze.

Remi Bizouard nahm den Kampf um den ersten Platz an. Scorpian Tsunami, Flintstone, 9-O-Clock, Rock Solid, 1-Handed Flip to 1-Hand-Landing, Heelclicker Flip und den No-Hand-Flip im Double Up. Satte 254 Punkte bugsierten ihn auf den Hotseat.

Auch Fredrik Johansson zeigt sich nach seiner Verletzungspause wieder in Topform. Whip, Tsunami, 1-Handed-Flip, Stripper to Saran Wrap to 1-Handed-Landing, Heelclicker Flip, Switchblade to Heelclicker und der Cordova Flip von der Kicker Ramp. Hätte er nicht einen Deadsailor beim 9-O-Clock gehabt, wäre wesentlich mehr als ein 6. Platz drin gewesen.

Schließlich rollten die beiden US-Boys ein. Mike Mason startete als Erster. No-Hand-Flip, Holyman, 1-Handed Seatgrab, Nac Flip, Heelclicker Flip, Mase Twist, Whiped Flip und einen perfekten Holyman im Double-Up. 251 Punkten ließen ihn auf Platz 3 landen.

Last but no least Adam Jones. Der Amerikaner zelebrierte Freestyle Motocross vor den 6.500 Zuschauern. Stripper, No-Hand-Flip, Whiped Flip, Tsunami, Can to Saran Wrap Flip, Rock Solid, Deadbody und ein Cordova Flip im Double-Up. Mit seinem perfekten Style sichert er sich 269 Punkte und Platz 1 vor dem Franzosen Remi Bizouard und seinem Landmann Mike Mason.

Mehr kann eine NIGHT of the JUMPs nicht bieten. Die 6.500 Zuschauer feierten die FMX-Helden. Man darf auf den zweiten Contest der NIGHT of the JUMPs am Sonntag gespannt sein.

Fotos: steh.de, IFMXF.com
veröffentlicht am 02.04.2007

Bike

Night of the Jumps: Tag 2 in Berlin

Zweiter Tag der Night of the Jumps in Berlin. Diesmal leider ohne Lokalmatador Freddy Peters und den Polen Bart Oglaza, die beide Verletzungen hatten. 11 Fahrer aus sieben Nationen kämpften um den Einzug in das Finale.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Bike Specials

BMX Videos
Mountainbike Videos
FMX Videos

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

BMX, MTB und FMX RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Radsportbekleidung
Laufräder MTB
Mountainbike Laufräder!
Laufräder Rennrad
Laufräder fürs Rennrad
Laufräder Rennrad
Laufräder fürs Rennrad
BMX Bike Shop
BMX Bikes Online Shop

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz