MTB:
10 Fragen an Andre Vogelsang

Das Nachwuchstalent Andre Vogelsang sprach mit funsporting.com über die Sonnen- und Schattenseiten des Freeridens. Der Zweite des Dirt Masters Slopestyle Contest 2008 gab uns bereitwillig Auskunft über seine persönlichen Ziele und seine Freeride Hot Spots.

Andre Vogelsang.  Foto: Matthias MüllerAngenommen, Mountainbikes wären nie erfunden worden – wie würde Dein Leben heute aussehen?
Hmm... Wahrscheinlich würde ich heute noch BMX fahren und mal angenommen es gäbe kein BMX, würde ich wohl versuchen, etwas mit zwei Rädern zu erfinden.

Was liebst Du am meisten am Mountainbiken und was ist das Unangenehmste?
Am meisten mag ich die Vielfältigkeit, man kann mit dem Mountainbike so gut wie überall fahren, keiner kann sich zum Beispiel über den Lärm beschweren oder man kann in der Stadt genauso viel Spaß haben wie in den Bergen. Das Unangenehme ist, dass es immer noch Leute gibt, die nur fahren, aber noch nichts von dem Wort „Strecken-pflege“ oder Trails „bauen“ gehört haben. Das finde ich ziemlich schade und da sollte sich keiner von diesen Menschen wundern, dass Spots gebaut werden, aber auch fast doppelt so schnell wieder brach liegen.

Was sagen Deine Eltern dazu?
Meine Eltern finden es toll, dass ich Rad fahre. So sollte es wirklich immer sein, denn heutzutage sollten wirklich alle Elternteile froh darüber sein, dass ihr Kinder einen Sport ausüben und nicht den ganzen Tag vor dem Rechner sitzen.

Gab und/oder gibt es Vorbilder?
Es gibt so viel Leute, die ich aufgrund ihrer sportlichen Leistung bewundere. Aber Travis Pastrana ist wohl mein absoluter Favorit. Der hat wirklich 199 Leben.

Ziele für diese Saison? Ziele überhaupt?
Das oberste Ziel ist vo rallem gesund bleiben.

Wo siehst Du den MTB-Sport in zehn Jahren?  Und wo siehst Du dich persönlich?
Ich denke, der MTB Sport wird in zehn Jahren immer noch sehr beliebt sein, momentan wächst dieser Sport gerade hier in Deutschland enorm und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

In Aktion: Andre Vogelsang.  Foto: Matthias MüllerRituale: Wie bereitest Du Dich auf einen Wettkampf vor?
Rituale habe ich eigentlich keine, ich versuche immer ganz ruhig zu bleiben und gehe alles noch einmal im Kopf durch.

Was war –gefühlt- Dein größter Erfolg? Was Deine größte Niederlage?
Ich glaube am meisten habe ich mich gefreut, dieses Jahr in Winterberg beim Slopestyle Zweiter geworden zu sein. Das hat mich so gestoked, da ich damit nicht gerechnet hatte. Meine größte Niederlage war wohl mein Sturz letztes Jahr, bei dem ich mir mein Fußgelenk gebrochen habe und ab jetzt „für immer“ zwei Schrauben in meinem Fuß haben werde. Ich durfte vier Monate nicht auftreten! Das war das Schlimmste, was ich bis jetzt durchgemacht habe. Außerdem habe ich damit immer noch Probleme.

Ein Urlaubsziel oder auch eine Empfehlung?
Ich war dieses Jahr in Malaga und kann es zum Freeriden nur empfehlen, wer jedoch richtig Dirt fahren will, der sollte unbedingt nach Südfrankreich fahren. Dort gibt es meiner Meinung nach die besten Trails, die ich je gesehen habe.

Dein Lieblings-MTB-Spot?
Also mein Lieblings-Home-Spot ist Klein Nordende, dort haben wir ein riesiges Areal, auf dem wir fast alles tun und lassen können was wir wollen. Wir haben dort Dirts, North Shore, Slopestyle und sogar eine Art Race Strecke.

Sponsoren: Bergamont, 3Essen, TSG, Lake

Vielen Dank für das Gespräch!

Hier gehts zum Profil von André Vogelsang in unserer Community...
Leg Dir jetzt selbst ein Profil an und werde Teil unserer Community!
http://community.funsporting.de

veröffentlicht am 12.06.2008

MTB-Nachwuchstalent Thomas Hopbach.  Foto: privat
Bike

MTB: 10 Fragen an Thomas Hopbach

Der 18-Jährige Thomas Hopbach gilt als Nachwuchstalent unter den deutschen Downhill-Ridern und ist seit 2003 bei Wettkämpfen am Start. funsporting.com sprach mit dem Solinger Hobbyfallschirmspringer über die schönste Nebensache der Welt: Mountainbiken natürlich.

Steffie Teltscher.  Foto: privat
Bike

MTB: 10 Fragen an Steffie Teltscher

Die 23-jährige Steffie Teltscher ist schon seit einiger Zeit beim Racing unterwegs, was sich für die Königsbrunnerin auch schon bezahlt gemacht hat. funsporting.com sprach mit der Dritten der BMX-WM 1999 und Viertplatzierten der deutschen 4X Meisterschaft 2008.

Dominic Amberger beim Freeriden.  Foto: privat
Bike

MTB: 10 Fragen an Dominic Amberger

Wir sprachen mit dem MTB-Freerider Dominic Amberger darüber, wie sein Leben ohne seine Leidenschaft aussehen würde. Der sympathische Wilmeringer verriet uns, dass er Erfolge nicht an Wettkämpfen festmacht und was das Besondere am MTB-Riden ist.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Bike Specials

BMX Videos
Mountainbike Videos
FMX Videos

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

BMX, MTB und FMX RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Radsportbekleidung
Laufräder MTB
Mountainbike Laufräder!
Laufräder Rennrad
Laufräder fürs Rennrad
Laufräder Rennrad
Laufräder fürs Rennrad
BMX Bike Shop
BMX Bikes Online Shop

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz