Kings of Xtreme 2012:
Freestyle ist göttlich!

Bei den Kings of Xtreme 2012 war wieder Vollgas und Airtime angesagt. Klar, dass wir da nicht fehlen dürfen. Dan Meindl war für FUNSPORTING in Leipzig und begeistert!

Kings of Xtreme Leipzig 2012.  Foto: ALEX MACHT – PACE’N STYLE - www.pacenstyle.deAuch bei der dritten Auflage des Kings of Xtreme in der Leipziger Messehalle kamen alle Extremsportfans auf ihre Kosten. Für diejenigen, die nicht live vor Ort sein konnten wurde die ganze Show via Livestream auf BigAir TV übertragen.

Bei den Kings of Xtreme war die Freestyle-Weltelite am Start

Bei den Kings of Xtreme 2012 war wieder die Weltelite des Freestylesports zu Gast. Vertreten waren bei den FMXern unter anderem Brice Izzo, Massimo Bianconcini, Jose Miralles Garcia, Clinton Moore und Kai Haase.

Bei den 26-Zollern rollten unter anderem Amir Kabani, Dominic Amberger, Tobi Wrobel, Mike Plümacher, Nico Scholze und Benny Korthaus und bei den 20“ern Simon Moratz, Markus Braumann, Markus Hampl, Sergej Geier, Benny Paulsen und viele weitere bei den Kings of Xtreme 2012 an den Start.

Die Side Acts in diesem Jahr hatten es in sich: Eine BigBike/Trailbike Stuntshow, ein Minibike-Race und Endurocross begeisterten die Zuschauer. Für alle Quadfans war Hugo Arriazu Sanchez aus Spanien angereist. Jostein Stenberg bediente die Snowmobil-Fangemeinde und kam aus extra Norwegen zu den Kings of Xtreme 2012.

Pünktlich um 20 Uhr ging es los: Time for Kings of Xtreme 2012

Kings of Xtreme Leipzig 2012.  Foto: ALEX MACHT – PACE’N STYLE - www.pacenstyle.deDen Zuschauern wurde zunächst der Plot der Show erklärt: Friedlich dreht die komplette Pedalfraktion im Jahre 2080 am Rande ehemaliger Großstädte ihre Runden. Diese Idylle wird jedoch plötzlich von den Motocrossern zerstört und alle Dirter von den Maschinen gejagt. Danach entbrennt ein Battle zwischen den zwei Lagern, in welchem jede Seite die besten und fettesten Tricks bei den Kings of Xtreme 2012 zeigt.

Weiter ging es mit der spektakulären Stuntshow von Jörn Müller mit seinem BigBike und Carsten Stranghöner mit dem Trialbike. Beide demonstrierten, dass auch mit diesen Maschinen atemberaubende Moves möglich sind. Darauf folgte der Kings of Xtreme Highest Air Contest, bei dem es am Freitag gleich zwei Sieger (Kai Haase und Massimo Bianconcini) gab, da beide das Maximum von 7,80 Meter übersprangen. Am Samstags-Contest konnte Massimo die Krone aber für sich alleine beanspruchen, da Kai vorzeitig ausgeschieden ist.

Minibike Race bei den Kings of Xtreme 2012

In zwei Vorrunden konnten sich je drei Fahrer für das Finale der Kings of Xtreme 2012 qualifizieren, welches dann David Schatzki auf seiner YCF 150 Classic für sich entscheiden konnte. Damit ja keine Langeweile aufkommen konnte, gab es für die Zuschauer vor der dann die dicke FMX Whip Jam.

Die Vorrunden des Jams wurden von Judge Busty Wolter entschieden, den Gewinner des Finales jedoch konnten alle anwesenden Fans durch lautes Schreien für ihren Favoriten bestimmen. Am lautesten war es am Samstag für den Spanier Jose Miralles Garciam somit hatte er seine erste Trophäe des Abends in der Tasche.

„Scooterbackflip to Afterslide“  bei den Kings of Xtreme 2012

Nach der Pause stellten die Fahrer des Endurocross ihre Strecke vor und schon gings in die ersten Qualifikationsrennen. Die Disziplin „Endurocross“ war in diesem Jahr das erste Mal bei den Kings of Xtreme vertreten. Es ist eine Mischform aus Supercross und Enduro. Wie beim Minibike Race konnten in den Qualirennen wieder jeweils drei Fahrer in das Finale fahren.

Das Finale entschied der mehrfache Deutsche Enduromeister Mike Hartmann für sich. Es folte eine Showeinlage, auf die viele schon den ganzen Abend gewartet hatten: Der erneute Versuch von Robert Naumann seinen Roller zu flippen! Seinen Freitagsversuch hat er sehr stark unterrotiert und schlug hart und getrennt von seinem Roller in der Landung ein. Am Samstag klappte die Rotation sogar so gut, dass er zu weit drehte und wie bei den letzten King of Xtreme einen „Scooterbackflip to Afterslide“ in den Dreck zauberte.

Beim anschließenden Best Move ging es darum, die einzelnen Trickcombos zu erklären, zum Beispiel ein Backflip Superman in drei Steps. Zuerst wurde ein Oldschool Superman gezeigt, dann einen normaler Backflip und zum Schluss die finale Trickcombo.

Die 20-jährige Maria Franke stellte schließlich die Strecke des Race & Style Contests vor. Hierbei mussten die Starter sowohl als erste ins Ziel kommen, als auch bei jedem Sprung des Tracks einen fetten Trick hinlegen. Das Samstagsfinale Jose Miralles Garcia aufgrund eines Fahrfehlers von Kai Haase für sich entscheiden. Er sicherte sich somit die zweite Trophäe des Abends.

Als letzter Programmpunkt des Abends zeigte dann der Spanier Hugo Arriazu Sanchez, dass er mit einem Quad seinen zweirädrigen Freestylekollegen in nichts nachsteht und flippte die 180 Kilogramm schwere Maschine durch die Halle. Danach hieß es dann „let it snow“ und Jostein Stenberg tauchte mit seinem Snowmobile in der Leipziger Messehalle bei den Kings of Xtreme 2012 auf.

Selbst sein durch den Sturz am Freitagabend auskugelter Daumen hielt ihn nicht davon ab, nach ein paar einfach Sprüngen zum "Aufwärmen" auch sein Gefährt mit Backflips durch die Luft zu katapulieren. Zu diesem Zeitpunkt waren alle Zuschauer bereits am Ausflippen und wurden mit mehreren Megatrains belohnt, bei denen wirklich alles in der Luft war. Egal ob FMX, MTB, BMX, Quad oder Sled, selbst die Stuntbikerider drehten noch die letzten Runden durch die Messehalle.

Tricktechnische Highlights der Show waren unter anderem der BodyVarial von FMXer Clinton Moore, der Frontflip auf einem 26 Zoll MTB von Tobi Wrobel, der Cordova Backflip von Nico Scholze, ebenfalls auf einem MTB und der Backflip Double Tailwhip von BMXer Björn „Bommel“ Mager.

Dominik Amberger im Interview beim Kings of Xtreme 2012

Während der Pause konnte ich meinem guten alten Freund Dominic Amberger ein paar Fragen zu Show stellen, welche ich euch zum Abschluss nicht vorenthalten will:

Dan: Servas Bro, sag mir doch bitte erst mal für alle die dich noch nicht kennen wer du bist und was du genau machst!
Dom: Mein Name ist Dominic Amberger, ich bin 24 Jahre alt und bin Pro MTB Rider in den Disziplinen Freeride, Dirt Jump und Slopestyle.

Dan: Was ist für dich das Besondere an den Kings of Xtreme in Leipzig?
Dom: Ich finde es super dort zu fahren, da so viele Fahrer der verschiedenen Dirt Disziplinen vertreten sind und die derzeit härtesten Tricks auspacken.

Dan: Warum ist der Event auch für neuere Fans der Szene sehenswert?
Dom: Es ist deshalb auch für Neulinge unter den Zuschauer super, da wir uns in der Show von den leichten zu den schweren Tricks hocharbeiten. Dadurch können sich unerfahrene Fans des Extrem Sports besser vorstellen wie unsere Tricks aufgebaut sind.

Dan: In den letzten Jahren hat sich in diesem Sport vieles getan, was sagst du auf diese Show bezogen dazu?
Dom: Ich bin jetzt das dritte Jahr in Folge am Start und es ist krass zu verfolgen wie sich die Tricks der FMXer, MTBer und BMXer Jahr für Jahr weiterentwickelt haben.

Dan: Bevor es in den zweiten Teil der Show geht, was willst du deinen Fans / Zuschauern
noch sagen?
Dom: Freeride 4 Life - enjoy the Show and Love the Dirt !!!
Dan: Danke für das Interview und rock on Bro!

www.danielmeindl.com
www.dominicamberger.com

Text: Dan Meindl

FUNSPORTING ist Medienpartner der Kings of Xtreme 2012.

veröffentlicht am 31.01.2012

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

FMX Specials

FMX News
Freestyle Motocross Nachrichten

FMX Videos
Jetzt kostenlos ansehen!

FMXer im Interview
Lies, was diese Freestyle Motocrosser zu sagen haben!

FMX RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Night of the Jumps
Alle Infos zur Eventserie Night of the Jumps!

Red Bull X-Fighters
Alle Infos zu den Red Bull X-Fighters

Travis Pastrana
Alle Infos zu Travis Pastrana

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz