FISE 2009 in Montpellier:
Die Sieger des größten Pro Freestyle Contests in Europa

Lance McDermott ist herausragender Gewinner des Mountainbike Slopestyle. Sein Landsmann Mark Webb holt sich im BMX Street die begehrte Trophäe. Bester Wakeboarder wurde Keith Lidberg, der auf dem Rives du Lez die Rampen aufs Feinste rockte. Wir waren vor Ort.

Bericht von Marion Hellweg

FISE 2009 in Montpellier.  Foto: Marion & Thomas HellwegMehr als 1.500 Profis und Amateure aus der ganzen Welt vor einer atemberaubenden Kulisse von 400.000 Zuschauern brachten die Flussufer des Lez vom 20. bis 24. Mai zum Beben. Zum 13. Mal wurde das FISE – Festival International Sport Extreme in Südfrankreich veranstaltet. Bei strahlend blauem Himmel und knapp 26 Grad im Schatten zeigten die Fahrer, dass Freestyle nicht nur Hochleistungssport ist, sondern auch eine Weltanschauung.

Um es vorweg zu nehmen: Der diesjährige Slopestyle MTB und der BMX Street Contest dürften wohl in die Geschichte eingehen, auch die Dichte der Tricks in der Mini Spine fesselte das Publikum. Das Schultergeklopfe der Fahrer hörte auch beim abendlichen BMX Dirt Contest nicht auf, bei dem der 23-jährige Kalifornier TJ Ellis alle anderen Fahrer unter Blitzlichtgewitter deklassierte.

BMX Dirt: Doch nun der Reihe nach. Am Vorabend der Pro Finals, die am Sonntag stattfanden, gab sich die internationale Crème de la Crème beim BMX Dirt Contest die Ehre. Vor knapp 20.000 Zuschauern holten unter anderem Ryan Guettler, TJ Ellis, Ricardo Laguna und Rob Darden alles aus ihrer Trickkiste, was nicht niet- und nagelfest war. Dass dabei der ein oder andere spektakuläre Sturz nicht ausblieb, war vorprogrammiert. Markus Hampl schaffte es sogar auf den neunten Platz!

Letztendlich bewahrte TJ Ellis die Nerven und fuhr einen perfekten Run ins Ziel, auf dessen letzten Dirthügel er noch einen no-handed back-flip to front flip als Ausrufezeichen setzte. Erwähnt sei noch das hervorrangende Händchen des DJs, der die Fahrer mit Krachern von Metallica, ACDC und NOFX melodisch anpeitschte und die Massen in ausgelassene Partystimmung versetzte.

FISE 2009 in Montpellier.  Foto: Marion & Thomas HellwegErgebnis BMX Dirt:
1   TJ Ellis
2   Ryan Guettler
3   Rob Darden
4   Maxime Charveron
5   Ricardo Laguna
6   Jean Baptiste Peytavit
7   Alistair Whitton
8   Andrew Buckworth
9   Markus Hampl
10 Vincent Massardier


FISE 2009 in Montpellier.  Foto: Marion & Thomas HellwegWakeboarden: Am Sonntag machten die Wakeboarder den Auftakt. Organisator des FISE und selbst seines Zeichens Wakeboarder Hervé André Benoit hatte extra auf dem Fluss Lez eine nagelneue Liftanlage aufbauen lassen. Vor einigen tausend Zuschauern ließen es die internationalen Topathleten so richtig krachen. Durch die ungewöhnliche Location, flankiert von meterhohen Wasserfontänen, kamen die Tricks doppelt so gut rüber, was ein französischer Beatboxer außerdem lautstark live untermalte – die Stimmung brodelte! Keith Lidberg, der erst Anfang Mai den Red Bull Wake The Line in Köln gewonnen hatte, setzte seinen Siegeszug durch Europa fort und verwies Mark Rossiter auf den zweiten und Nico Van Lerchenfeld auf den dritten Platz.

Ergebnis Wakeboard:
1   Keith Lidberg
2   Mark Rossiter
3   Nico Van Lerchenfeld
4   Shane Bonifay
5   Hugo Charbit

BMX Mini Spine: In der gut zweieinhalb Meter hohen BMX Mini Spine lieferten sich die Engländer Mark Webb und Ben Wallace mit dem Lokalmatador Daniel Dhers im direkten Schlagabtausch eine waghalsige Kopfüber-Rotation nach der anderen. Mit knappen Punktevorsprung konnte der aus Venezuela stammende Daniel seinen Sieg vom letzten Jahr wiederholen und gilt nun unangefochten als der „Master of Montpellier”.
 
Ergebnis Mini Spine:
1  Daniel Dhers
2  Ben Wallace
3  Mark Webb
4  Andy Buckworth
5  Alexandre Bourguignon
6  Anthony Watkinson
7  Martyn Cooper
8  Tobias Wicke
9  Daniel Penafiel
10  Jason Phelan

Mountainbike Slopestyle: Nach der Action in der Mini Rampe waren die Mountainbiker am Start. Schon der Einstieg in den Slopestyle Park raubte einem fast den Atem. Die Rider stürzten sich direkt von einer knapp 13 Meter hohen Autobrücke, die über den Lez führt. Wem das noch nicht waghalsig genug war: Gleich im Anschluss an den freefall-artigen Startsprung mussten sich die Fahrer auf eine gegenüberliegende Rampe auf fast das gleiche Niveau wieder hochkatapultieren. Auch der restliche Parcour war nichts für Weicheier. Nach einem Teufelsritt über noch drei weitere Rampen, die jede Menge Backflips, Tailwips und 360s herausforderten, folgte der finale Showdown, den die Briten Lance McDermott und Sam Pilgrim unter anderem mit Tricks wie einem Frontflip und einem Backflip No Hand beendeten. Die Jury überzeugen konnte Lance mit zwei picobello sauberen Runs und einem Flair Lookdown in der Quarter. Sam Pilgrim verpatzte seinen letzten Run, in dem er nicht wirklich aufs Ganze ging.

Ergebnis Mountain Bike Slopestyle:
1   LanceMc Dermott
2   Sam Pilgrim
3   Yannick Granier
4   David Denoes
5   Pierre-Edouard Ferry
6   Mike Montgomey
7   Leitner Niki
8   Thomas Bibiloni
9   Tom Cauquil
10 Dany Pace

BMX Street: Um kurz vor 19 Uhr gingen dann endlich die BMX Freestyler an den Start. Und das einheimische Publikum machte keinen Hehl daraus, dass der Street Contest der absolute Liebling des FISE Events ist. Kaum ein Zentimeter, der nicht im Umkreis von einigen hundert Metern rund um die Rampe besetzt war. Sogar in den an das Festival Gelände angrenzenden Hochhäusern war jeder Balkon bis auf den letzten Platz besetzt. Mit den französisch akzentuierten Worten: ”Come on Rob, show me your best trick...“ startete der Sprecher das ultimative Finale, in dem sich wirklich keiner der Fahrer die Butter vom Brot nehmen lassen wollte. Selbst das deutsche Nachwuchstalent Bruno Hoffmann wuchs über sich hinaus und hinterließ schon mal mit seinem ausgefahrenen Back Flip einen leisen Vorgeschmack auf das, was wir in den nächsten Jahren noch von dem 16-Jährigen hören und lesen werden. So viel ist sicher: Er wird noch ein ganz Großer!

Ein extreme gut gelaunter Alessandro Barbero machte mit seiner grün-weiß-roten Unterhose Werbung für Bella Italia und schüttelte einen 360, 540 und Back-Flip nach dem anderen aus dem lockeren Handgelenk. Nachdem er noch das Publikum mit einem 3 Triple Whip beglückt hatte, tobten alle so dermaßen, dass Alessandro sich das T-Shirt vom Leib riss und es zusammen mit seinen Handschuhen und den MP3-Kopfhörern in die Menge schmiss. Schlusslicht der insgesamt vier Gruppen bildete das Traumtrio Mark Webb, Daniel Dhers und Ryan Guettler, deren Rides alles bis dato auf dem FISE gesehene toppten. Mit einem enormen 3 Meter Transfer entlockte Ryan der Jury sogar eine kurze Standing Ovation. Der routiniert wirkende Daniel hingegen packte eine neue 720 Variation aus und brachte damit schließlich die Rampe unter tosendem Applaus fast zum Einsturz. Es hätte der Sieg sein können – hätte! Wäre da nicht noch Mark Webb gewesen, der nach 3 missglückten Versuchen einen Air to three-sixty over the Box stand und damit bewies, dass sich nach Montpellier alle internationalen BMX Karten noch mal komplett neu mischen werden.

Mark Webb, links im Bild Bruno Hoffmann.  Foto: Marion & Thomas HellwegErgebnisse BMX Street:
1   Mark Webb
2   Daniel Dhers
3   Alessandro Barbero
4   Ryan Guettler
5   Ben Wallace
6   Josh Perry
7   Bruno Hoffman
8   Rob Darden
9   Maxime Charveron
10 Tobias Wicke

FMX Event: Freitag und Samstag ließen die Veranstalter des FISE den Abend mit einer mega aufwendigen Monster FMX Party ausklingen, die dem ein oder anderen Fahrer und auch Zuschauer einen leichten Hang Over am nächsten Tag einbrachte. Fazit: Ein rundum gelungens Event mit einem Highlight nach dem anderen, das in den kommenden Jahren den amerikanischen X-Games gewaltig Konkurrenz machen wird!

Wer das nächste FISE 2010 auf keinen Fall verpassen möchte, erfährt alle Infos dazu unter: www.fise-events.net. Da Hotels und Herbergen in dieser Zeit schnell ausgebucht sind, findet ihr auf der Website des Tourismusbüros Hilfe bei der Suche:
www.ot-montpellier.fr/deutschland oder unter Tel. 00 33-4 67-60 60 60.

Unsere Fotografen Marion und Thomas Hellweg waren beim FISE in Montpellier vor Ort. Hier geht es zur Bildergalerie:

Bilder FISE – Festival International Sport Extreme 2009 in Montpellier

veröffentlicht am 26.05.2009
Bildergalerie

Lance McDermott beim FISE 2009 in Montpellier.  Foto: Marion Hellweg
MTB

10 Fragen an Lance McDermott

Wir haben für euch den Engländer Lance McDermott auf dem FISE 2009 in Montpellier interviewt. Eine halbe Stunde vor seinem sensationellen Sieg im Slopestyle Contest erzählte er uns, wie er vom Eishockey zum Mountainbiken kam, warum sein Dad sein größtes Vorbild ist und dass er sich selbst gerne „auf die Schulter klopft“.

Mad Caddies.  Foto: Veranstalter
BMX

Sie wollen doch nur spielen: T-Mobile Extreme Playgrounds in Pinneberg

Die Welt-Elite im Wakeboarden, BMX und Punk-Rock rollt zu den T-Mobile Extreme Playgrounds nach Pinneberg an. US-Superstar Keith Lidberg und weitere internationale Spitzenfahrer sind eingeladen.

Bike

BMX Videos

Auf dieser Seite präsentieren wir Euch BMX-Clips von vergangenen Veranstaltungen, Previews und Trailer und jede Menge Videos mehr - das alles natürlich kostenlos.

Schon gesehen? :
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Trend Tools

NewsReader
Jetzt downloaden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Gewinnspiele
Hier gibt´s was zu gewinnen!

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz