Bike Festival Garda Trentino 2011:
Das Festival der Rekorde

Das 18. Bike Festival Garda Trentino 2011 war ein voller Erfolg. Bestes Wetter sorgte für einen neuen Teilnehmer- und Besucherrekord am Gardasee. Hier sind die glücklichen Gewinner.

Bike Festival Garda Trentino 2011.  Foto: VeranstalterSeit 18 Jahren veranstaltet Europas größtes Mountainbike-Magazin Bike das Bike Festival Garda Trentino. Nach den drei Festivaltagen waren sich in diesem Jahr alle einig: 2011 war eines der besten Bike Festivals seit der Premiere 1994.

Gründe dafür gab es reichlich: Ein ausverkaufter Rocky Mountain Bike Marathon, eine starke Messe mit vielen Aktionen und Highlights an den Ständen der rund 130 Aussteller, ein Teilnehmerfeld von internationalem Rang und eine super Stimmung unter den 24.000 Besuchern an allen drei Tagen.

Bike Festival Garda Trentino 2011.  Foto: VeranstalterZu guter Letzt spielte auch das Wetter in Riva del Garda wieder mit und sorgte für ideale Wettkampfverhältnisse. Der Festival-Freitag hatte es gleich in sich: Am Mittag eröffnete der Specialized Enduro Ride das Side-Event-Programm. Mit Nicolas Vouilloz aus Frankreich gewann ein absoluter Downhill-Topstar in Riva.

Er bezwang die Strecke in 1:03:72 Minuten. Dabei war erst kurz vor dem Start wirklich sicher, ob der mehrfache Downhill-Weltmeister am Gardasee dabei sein wird. Zweiter wurde der Schweizer Rene Wildhaber in 1:06:74 Minuten Der dritte Platz ging an Jarno Veerhoek aus den Niederlanden (1:07:27 Minuten).

Bike Festival Garda Trentino 2011.  Foto: VeranstalterBei den Damen siegte Elke Rabeder aus Österreich in einer Zeit von 1:34:50. Den zweiten Platz sicherte sich hier Lisa Breckner (1:44:48 Minuten) vor Steffi Marth, die den anspruchsvollen Trail in 1:48:53 Minuten bezwang. Mit 167 Anmeldungen zum Downhill-Rennen verzeichnete der Veranstalter bei diesem Side-Event einen ersten Teilnehmerrekord.

Am Abend lieferten sich dann vor über 3.500 Zuschauern die beiden Kontrahenten Bobby Root und Arne Tschugg bei der Rose Airshow einen beeindruckenden Luft-Kampf. Wie im alten Rom ging es bei der Rose Airshow zu: Der deutsche Fourcorss-Profi Arne Tschugg und Extrembiker und Wheelie-King Bobby Root betraten – verkleidet als römische Gladiatoren - die Area Cattoi.

Bike Festival Garda Trentino 2011.  Foto: VeranstalterDas Kräftemessen in Sachen Lufthoheit gewann erneut Bobby Root, der die 24 Meter Marke souverän stand. Arne Tschugg brach mit 23 Metern allerdings seinen persönlichen Rekord aus dem Jahr 2010. Bei dem Contest werden die Extrem-Biker von einem Motorrad gezogen und auf eine Geschwindigkeit von über 75 km/h gebracht, dann lösen sie das Seil und springen über eine fünf Meter lange Absprungrampe.

Anschließend hieß es „Bühne frei“ für einen anderen Biker aus der Tschugg-Family. Der deutsche Fourcross-Profi und Vizeweltmeister Guido Tschugg dominierte den diesjährigen Scott Nightsprint von Riva del Garda. Sowohl in den Vorläufen als auch im entscheidenden Finale kam Tschugg schnell in Form und ließ keinem seiner Mitstreiter auch nur den Hauch einer Chance, an ihm vorbeizuziehen. Auf dem zweiten Platz landete Florian Gottschlich, Platz drei ging an Luis Bluemlein vor Publikumsliebling Tibor Simai auf dem vierten Rang.

Nach der Rose Airshow und dem Scott Nightsprint folgte der King of Dirt. Absoluter Überraschungssieger des King of Dirt Contest 2011 in Riva wurde Tomas Zejda. Bei dem Kräftemessen der Dirtbiker wurden die Sprünge von den drei Juroren Domink Raab, Hannes Klausner und Florian Specht beurteilt.

Bike Festival Garda Trentino 2011.  Foto: VeranstalterVon insgesamt drei Durchgängen gingen zwei in die Bewertung ein. Den zweiten Platz sicherte sich Amir Kabbani, der nach zwei Durchgängen leider beim dritten Anlauf stürzte. Thomas Genon, bekannt für seine 360 Doubles wurde von der Jury auf Platz drei gekürt. In den drei Durchgängen zeigten die Fahrer dem Festival-Publikum eine Mega-Show.

Das Repertoire der Dirtjumper reichte vom Superman Seat Grap über den Frontflip bis zum 360 Double Tail Whip. Nach den jeweiligen Siegerehrungen verabschiedete ein großes Feuerwerk die Fahrer und Zuschauer in das Nachtleben von Riva del Garda.

Wie auch in den Vorjahren war das Highlight für die 2.200 gemeldeten Teilnehmer am zweiten Festival-Tag der Rocky Mountain Bike Marathon, der zugleich das erste Rennen der „Syncros MarathonMan Europe Serie“ ist. Fahrerinnen und Fahrer konnten in Riva wieder zwischen vier unterschiedlichen Distanzen von 27 bis 100 Kilometer und 600 bis 3509 Höhenmeter wählen. Auch 2011 gab es wieder für Einsteiger die Ronda Facile.

Bike Festival Garda Trentino 2011.  Foto: VeranstalterSchnellster Marathonfahrer auf der Ronda Extrema mit 100 km und über 3560 Höhenmetern wurde wie im Vorjahr der Schweizer Urs Huber. Er benötigte 4:11.37,7 Stunden. Zweiter wurde der aktuelle Marathon-Weltmeister Alban Lakata aus Österreich. Seine Zeit: 4:14.06,5 Stunden. Auf Rang drei schafte es der deutsche Markus Kaufmann. Er kam nach 4:14.23,6 Stunden ins Ziel. Schnellste bei den Damen wurde die Vorjahressiegerin Pia Sundstedt aus Deutschland mit einer Zeit von 5:03.33,1 Stunden.

Platz zwei ging an die Engländerin Sally Bigham mit 5:07.23,0 Stunden und Platz drei an Elisabeth Brandauer. Ihre Zeit stoppte bei 5:24.22,8 Stunden. Doppelweltmeister im Alpin-Snowboarden Benjamin Karl aus Österreich fuhr auch nach 2010 in diesem Jahr wieder die Ronda Extrema und kam als 46. ins Ziel.

Am Samstagabend herrschte ausgelassene Stimmung bei der Open Night. Die Gänge zwischen den Ständen waren voller den je, überall roch es nach Leckereien und die Stimmung war grandios. Die Sympatex Fashion-Show auf der Bike-Bühne sorgte für feinste Partystimmung.

Mit Tanzeinlagen präsentierten die Models neue Mode-Trends für Biker und Radsportbekleidung. Weiter getanzt wurde anschließend am Nachbarstand. Scott eröffnete frei nach dem Motto „Tanz um dein Bike!“ den siebziger Jahre Dance-Contest. Die besten Moves wurden mit einem neuen Voltage YZ0.1 von Scott belohnt.

Am Sonntag standen die Kids im Mittelpunkt. Bei der Scott Junior Trophy wurde ebenfalls ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet: 246 Kids im Alter von drei bis 15 Jahren fuhren um Medaillen und Pokale und ließen sich im Anschluss bei der Siegerehrung auf der großen Bike-Bühne gebührend feiern.

veröffentlicht am 06.05.2011

 iXS European Downhill Cup am Monte Tamaro 2011.   Foto:  Thomas Dietze
MTB

iXS European Downhill Cup 2011: Österreicher gewinnt ersten Lauf

Dass das erste Rennen zu den spannendsten der Saison gehört, liegt daran, dass keiner weiß, wie der Leistungsstand nach der Winterpause aussieht. Und so diente der Auftakt des iXS European Downhill Cup 2011 am Monte Tamaro als erstes Barometer für die Downhillsaison 2011.

Riva Del Garda Bike Festival 2011.  Foto: Julian Schiemann
MTB

Riva Del Garda Bike Festival 2011: Amir Kabbani Zweiter beim King of Dirt

Vom 28. April bis 1. Mai 2011 fand in Riva Del Garda das Sympatex Bike Festival statt. Circa 25.000 Festival-Besucher eröffnet am Gardasee die neue Mountainbike-Saison. Dominic Amberger nahm am King of Dirt Contest teil und berichtet für FUNSPORTING.

Bike

Mountainbike Videos

Wenn sich andere abstrampeln, kannst Du bequem zuschauen - in unserem MTB-Video-Channel bekommst Du Berichte von vergangenen Events und Previews sowie Trailer.

Schon gesehen? Base Caps: Flexfit Wooly Combed 6277 Cap stone
Aus unserem Shop: und vieles mehr...

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

MTB Specials

MTB Rider im Interview
Porträts und Interviews mit Mountainbikern

iXS German Downhill Cup News

Mountainbike Videos

MTB RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Newsletter
Bestellen/Abbestellen...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz