Sicher auf der Piste:
Wintersportverletzungen vermeiden

Der Winter steht vor der Tür und mit der kalten Jahreszeit öffnet sich auch das Paradies für begeisterte Snowboarder, Skifahrer und Schlittschuhläufer.

Wenn draußen die Flocken rieseln, geht das Herz der Funsportfans auf, denn dann kann die Saison starten und die Bretter werden ausgepackt. Doch Vorsicht ist geboten! Wenn du risikoreich die Ski- und Snowboardhänge unsicher machst, ist die Chance auf Verletzungen groß.

Und nicht nur das: Wenn du am falschen Ende sparst und auf billige Ausrüstung setzt, kann das Sicherheitsrisiko sogar noch größer sein. Zu den häufigsten Wintersportverletzungen zählen Knochenbrüche, Prellungen, Quetschungen und Schnitt- sowie Schürfwunden. Damit du deine Wintersportsaison in vollen Zügen genießen kannst, zeigen wir dir heute, wie du Unfällen und Verletzungen vorbeugen kannst, denn hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!

So bleibst du beim Wintersport safe: Kenne deine Grenzen!

Die meisten Wintersportverletzungen lassen sich vermeiden, wenn man ein paar grundlegende Regeln beachtet. Wichtig ist es, seine eigenen Grenzen zu kennen und diese auch zu respektieren. Wenn du dich noch nicht bereit für die schwarze Abfahrt fühlst, folge diesem Gefühl und nimm lieber die rote oder blaue Piste. Auch wenn deine Freunde dich drängen - wenn du an deine und auch an die Sicherheit der anderen Wintersportler denkst, beweist du Rückgrat!

Du solltest ebenfalls immer nüchtern snowboarden oder skifahren, damit du Gefahrensituationen richtig einschätzen kannst. Heb dir das Partyfeeling einfach fürs Après-Ski auf. Achte auch auf deine Ausrüstung: Ski und Board sollten vor der Benutzung immer gewartet werden und fahrbereit sein. Trage einen Helm für optimalen Schutz - dein Kopf hat es verdient - und setze auf qualitativ hochwertige Wintersportkleidung und Ausrüstung. Dann steht einer spritzigen Abfahrt (und auch den nächsten 100) nichts im Wege und du umkurvst Verletzungsrisiken lässig.

Die richtige Vorbereitung ist wichtig

Wintersport ist für den Körper eine Belastung, soviel ist klar. Deshalb ist es wichtig, sich bestmöglich auf die Fun-Aktivität vorzubereiten. Skigymnastik ist eine gute Möglichkeit, Knochen, Muskeln und Gelenke auf die ungewohnte Belastung beim Wintersport vorzubereiten. Du solltest vor dem Winterurlaub außerdem einen Orthopäden aufsuchen, der dich genau durchcheckt und auf eventuelle Haltungsprobleme aufmerksam macht. Nach einer Leistungsdiagnose kann der Sportmediziner zudem einen auf die individuellen Voraussetzungen abgestimmten Trainingsplan ausarbeiten.

So vermeidest du Zerrungen und Bänderrisse, die dich Monate lang lahm legen können. Außerdem kann dir dein Facharzt Tipps zur richtigen Ausrüstung geben und diese eventuell sogar für dich anpassen.

Konzentration ist wichtig: Mit allen Sinnen dabei

Das Handy in der Handschuh-Hand, die Stöpsel im Ohr, volle Hip-Hop-Dröhnung auf den Brettern. Genau so riskierst du gefährliche Zusammenstöße mit anderen Wintersportlern und schwere Verletzungen. Sei smart und mach es besser! Sobald du auf der Piste bist, sollte deine volle Konzentration dem Geschehen vor dir gelten. Nur so gefährdest du weder dich noch andere.

Und jetzt: Ab auf die Piste! Genieße deinen Urlaub.... 

veröffentlicht am 25.11.2014

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Skiurlaub

Jetzt eine unvergessliche Skireise buchen:
Günstiger Winterurlaub in den Alpen!!

Schneehöhen Ticker

powered by

Offizieller Partner

Snowboard Specials

Snowboard Videos
Videos und Clips

Snowboard Shop
Snowboards, Boots, Bindungen, Brillen, Bekleidung

Snowboard RSS Feed
Immer auf dem Laufenden!

Skiurlaub & Snowboard Urlaub
Jetzt buchen!

Newsletter
Jetzt anmelden!

Snowboardjacken

SnowboardjackenDer richtige Look für die Piste! Stöber jetzt in den aktuellen Snowboardjacken von Burton, Analog, Billabong, Horsefeathers, Nitro, Oakley und anderen in unserem Snowboard Shop!
Zu den Snowboardjacken...

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz