Schuhmode:
Sneakers im Wandel der Zeit

Heute sieht man ihn fast überall auf der Straße, den Sneaker. Es handelt sich bei den Sneakers um eine relativ junge und zugleich moderne Schuhmode. Der Wandel vom klassischen Sportschuh zum Alltagsschuh vollzog sich erst etwa in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Herkunft

Infografik von DefShop.  Erstmals wurde das Wort Sneakers 1875 verwendet. Es war die Bezeichnung für Schuhe, die mit einer Gummisohle und einer Oberfläche aus Segeltuch gefertigt wurden. In Verbindung gebracht wurde der Begriff Sneakers auf die früheren Krocketschuhe. Entwickelt wurden sie in den USA. Getragen hingegen wurden diese Schuhe, seit etwa 1860, in England.

Schleichen ist die Übersetzung des Wortes Sneakers. Mit der weichen und leichten Gummisohle konnte sich der Träger fast geräuschlos fortbewegen. Fast ausschließlich von Kindern wurden derartige Schuhe um die Jahrhundertwende getragen. 
Ein amerikanischer Schuhhersteller Namens Keds, führte leichte Tennisschuhe im Jahr 1917 auf dem US-Markt ein. All Star, ein knöchelhoher Basketballschuh wurde im gleichen Jahr vor der Firma Converse lanciert. Seinen Bekanntheitsgrad erhielten sie durch den Basketballspieler Chuck Taylor.

Nach ihm wurden im Jahr 1923 die Chucks benannt. Bei den Erwachsenen erlangten die Sneakers erst in den 20er Jahren Bedeutung. Die Gründer von Adidas, die Brüder Dassler, stellten zur gleichen Zeit Sneakers her. Sie wurden in erster Linie zum Sport getragen. Diese Tatsache änderte sich in den 50er Jahren grundlegend. Seit diesem Zeitpunkt sieht man sie mehr und mehr im Alltag. 

Für diesen Modeklassiker gilt Hollywood als Vorreiter. Die Sneakers wurden von prominenten Schauspielern getragen. Bevorzugt trugen die Schuhe mit der Gummisohle Jugendliche. Breite Akzeptanz fanden die Sneakers in den 80er Jahren. Gründe waren die Fitnesswelle und die Hip-Hop-Kultur. 

Eigenschaften

Die Bezeichnung Sneakers wurde inzwischen sehr verallgemeinert. Verfügen die Schuhe über eine Sohle aus natürlichem oder künstlichem Kautschuk, erfüllen sie schon die Voraussetzung Sneakers genannt zu werden. Eine weitere Bedingung ist das Obermaterial. Infrage kommen hierfür,

Leinen
Nylon
Lack
Leder
Kunststoff.

Nahezu grenzenlos ist das Design der heutigen Modelle. Beim klassischen Oxford Schnitt wird mit den Schnürsenkeln der Schaft gebunden. Klettverschlüsse sind ebenso in, wie die Spikes und die Luftkissen. Musterungen und ausgefallene Farben können durch Leuchtelemente ergänzt werden. 

Legendäres

Die Popularität der Sneakers stieg dadurch, dass sie von vielen Prominenten getragen wurden. Neben dem Basketballspieler Chuck Taylor war die Filmikone James Dean. Massen Akzeptanz erreichten sie durch Künstler wie Run DMC. Nachdem viele Adidas Sneakers von Superstars getragen wurden, sind es viele Jugendliche, die Sneakers zu ihrem Kultobjekt erklärten. Selbst in der Politik tauchten die Sneakers im Jahr 1985 auf. Es war der Minister Joschka Fischer, welche diese Schuhe bei seiner Vereidigung trug. Stilvoll werden sie heute bei so gut wie jede Kollektion namhafter Designer präsentiert. 

Resümee

Sneakers können zu fast jedem Outfit getragen werden. Die Wandelbarkeit des Designs sorgt dafür, dass sie modisch aussehen und dabei äußerst bequem sind. Inzwischen kann der Stil der Sneakers als zeitlos bezeichnet werden. In Deutschland werden Sneakers von Damen, Herren und Kindern in fast jeder Altersklasse getragen. Zur Frage welche Modelle aktuell besonders angesagt sind, hat def-shop.com eine ganz interessante Grafik in seinem Blog veröffentlicht.

veröffentlicht am 04.03.2015

Funsport auf Pinterest

Die krassesten MTB Crashes

Content End
 
 
 
Newsletter Eintragen - Werben - Impressum - Kontakt - Partner - Sitemap - Datenschutz